Besonders gut schneidet Lissabon jedoch ab, wenn es darum geht, wie einfach es ist, sich als Auswanderer in einer Stadt niederzulassen, und in dieser Kategorie liegt Lissabon auf Platz 7 der Welt. Auch bei den Lebenshaltungskosten (10. Platz) und der Lebensqualität (12. Platz) schnitt die Hauptstadt sehr gut ab.

Weniger gut schnitt Lissabon in den Bereichen Finanzen und Wohnen ab (28.) und galt als eine der schlechtesten Städte der Welt für das Arbeitsleben von Expats (50.).

Das Expat-City-Ranking basiert auf der jährlichen Expat-Insider-Umfrage von InterNations, einer der umfangreichsten Umfragen über das Leben und Arbeiten im Ausland, an der 2021 12 420 Personen teilnahmen. In diesem Jahr wurden 57 Städte rund um den Globus in der Umfrage analysiert, die detaillierte Informationen über fünf Bereiche des Expat-Lebens bietet: Lebensqualität in der Stadt, Eingewöhnung, Arbeitsleben in der Stadt, Finanzen und Wohnen sowie Lebenshaltungskosten vor Ort.

Eine detailliertere Aufschlüsselung der Ergebnisse zeigt, dass Lissabon an erster Stelle steht, wenn es darum geht, dass sich Expats in der Stadt zu Hause fühlen (80 Prozent gegenüber 65 Prozent weltweit).

Die Umfrage ergab: "Expats finden es leicht, sich an die lokale Kultur zu gewöhnen (84 Prozent im Vergleich zu 65 Prozent weltweit) und beschreiben die Einheimischen als generell freundlich (80 Prozent im Vergleich zu 69 Prozent weltweit). "Viele Menschen hier sind warmherzig, gutmütig, respektvoll, freundlich und einladend", sagt ein US-amerikanischer Expat. Und in der Tat fällt es Expats leicht, neue Freunde zu finden (62 Prozent im Vergleich zu 48 Prozent weltweit) und sie sind mit ihrem sozialen Leben zufrieden (68 Prozent im Vergleich zu 57 Prozent weltweit)".

Es überrascht nicht, dass die Umfrage ergab, dass die Expats besonders zufrieden mit dem Klima (87 Prozent gegenüber 66 Prozent weltweit) und den Freizeitmöglichkeiten (85 Prozent gegenüber 72 Prozent weltweit) sind: "Das Essen ist gut und das Wetter toll, und es gibt viel zu sehen und zu tun", sagte ein britischer Expat in der Umfrage. Außerdem fühlen sie sich in Lissabon sicher (96 % im Vergleich zu 84 % weltweit) und bewerten das städtische Umfeld positiv (81 % im Vergleich zu 71 % weltweit).

Arbeitsmöglichkeiten

"Während Lissabon im Index der Lebenshaltungskosten vor Ort gut abschneidet (Platz 10), landet es im Index für Finanzen und Wohnen nur auf Platz 28: 26 Prozent sind mit ihrer finanziellen Situation unzufrieden (im Vergleich zu 19 Prozent weltweit), und 33 Prozent geben an, dass ihr verfügbares Haushaltseinkommen nicht ausreicht, um ihre Ausgaben zu decken (im Vergleich zu 23 Prozent weltweit).

Schließlich landet die Hauptstadt auf den letzten 10 Plätzen des Urban Work Life Index (Platz 50), und die Expats bewerten den Zustand der lokalen Wirtschaft (40 Prozent gegenüber 19 Prozent weltweit) und die Arbeitsplatzsicherheit (22 Prozent gegenüber 20 Prozent weltweit) negativ. Sie sind auch unzufrieden mit den lokalen Karrieremöglichkeiten (49 Prozent gegenüber 33 Prozent weltweit) und ihrem Job im Allgemeinen (26 Prozent gegenüber 16 Prozent weltweit). Tatsächlich rangiert Lissabon bei allen Faktoren dieses Indexes unter den letzten 10, mit Ausnahme der Work-Life-Balance (Platz 18).

Im Jahr 2021 waren die Top 10 Städte für Expats laut InterNations Kuala Lumpur (1.), Málaga, Dubai, Sydney, Singapur, Ho-Chi-Minh-Stadt, Prag, Mexiko-Stadt, Basel und Madrid (10.).