BJ ist eine äußerst talentierte Künstlerin, die hauptsächlich mit Acrylfarben und Collagen arbeitet, aber auch mit Ölfarben, wenn sie ein fesselndes Porträt malt. Ob figurativ, landschaftlich oder in der freien Natur - die Farben und die Emotionen, die von ihren Arbeiten ausgehen, sind schlichtweg inspirierend und haben meine Aufmerksamkeit sofort geweckt.

BJ ist in Tanganjika in Ostafrika aufgewachsen, wo "das Meer immer in der Nähe war und einen großen Einfluss auf mich hatte. Mein erstes Zuhause als Kind war an der Ocean Road in der Oyster Bay in Dar es Salaam, damals noch Tanganjika. Als wir in Bukoba am großen Binnenmeer, dem Viktoriasee, lebten, saß ich in meinen frühen Teenagerjahren auf einem Felsen in einer Laube aus schützenden Bäumen und träumte von der Zukunft, während ich über das weite Wasser blickte." "Ich wusste nicht, dass die Unabhängigkeit bedeutete, dass meine Familie bald nach Praia da Rocha ziehen und ein kleines Hotel mit Blick auf das Meer kaufen würde."

BJ arbeitete in einem künstlerischen Beruf als Produktionsdesignerin und hat die Kulissen für beeindruckende 800 Werbespots entworfen. Ihr Beruf ließ sie viele Jahre lang um die Welt reisen, ab 1966 zog sie nach Hongkong, wo sie "das Scene, die erste Diskothek der Stadt, leitete, und von dort zog ich nach Sydney, Australien, wo ich bei ABC TV im Filmgeschäft anfing und von der Garderobenabteilung zur Designabteilung wechselte, bevor ich 1972 an die Algarve zurückkehrte."

Inspiration

Bevor sie als Künstlerin auftrat, produzierte sie den Spielfilm The Right Juice - an Algarve Story. Ich war überrascht zu hören, dass BJ sich erst vor 10 Jahren als Künstlerin etabliert hat, da sie über ein so großes Repertoire verfügt. Sie erklärte mir, was sie am meisten inspiriert: "Geschichten, Geschichten über das Leben, Menschen, Tiere, Vögel, Kreaturen. Sie nutzt die Kreativität als Ventil, indem sie erklärt: "Ich habe immer gebaut, gemeißelt und gemalt", und fügt hinzu: "Ich habe immer ein Skizzenbuch dabei. Um eine Geschichte festzuhalten, die sich vor meinen Augen abspielt, oder um eine Idee für ein Gemälde oder so etwas festzuhalten. Etwas, das geschaffen wurde, um diesen Moment absolut zu machen."

BJ hat nur eine Handvoll Einzelausstellungen gemacht, aber sie erzählte mir, dass sie in verschiedenen Gruppenausstellungen durch das Algarve Artist Network ausgestellt hat, und sie hoffentlich dieses Jahr einige Ausstellungen machen werden. Auf die Frage, was Kunst für sie bedeutet, antwortet sie: "Kunst ist eine Form der Kommunikation, die etwas in mir selbst freisetzt, allein, leise, intuitiv, ohne auf eine Seifenkiste zu steigen oder in einer Gruppe zu marschieren. Vielleicht hilft mir das Schaffen von Kunstwerken dabei, meine Gefühle zu kontrollieren und auszudrücken!"

BJs jüngste Ausstellung mit dem Titel "Ouvir o Oceano" (übersetzt: "Hör auf den Ozean") lief über vier Monate im Museum von Portimão, wo ihre Bilder die Schönheit des Ozeans und seiner Bewohner auf brillante Weise einfingen: "Bei der Ausstellung ging es um das Meer. Es ging darum, den Ozean zu feiern und unsere größte Ressource zu würdigen. In vielen Gemälden greife ich auf Erinnerungen an Musik zurück und rufe Momente auf, die sich vor meinem inneren Auge abspielen. Auf der Suche nach einem Mittel, diese Bilder auszudrücken, wandte ich mich der Musik selbst zu, um ihr Form und Farbe zu geben und sie ihre eigene Geschichte erzählen zu lassen - im Meer."

"Meine Kindheit und Jugend in Ostafrika haben meinen Blick für die Natur und das Meer geprägt. Die Tiere dort waren wild und frei. Ich hatte keine Angst vor ihnen. Sie hatten ihren Platz und ich hatte meinen. Gegenseitiger Respekt. Wenn ich sehe, wie rücksichtslos die Menschen mit unserer Erde und ihren Bewohnern umgehen, bin ich wütend und entsetzt. Ich möchte aufschreien und ihnen sagen, dass sie aufhören sollen. Zuhören. Auf den Schrei der Vögel, den Schmerz der Tiere und den stummen Ruf derer, die im tiefen, tiefen Meer leben, das durch unsere achtlosen, egoistischen Gewohnheiten verseucht ist", bekräftigt sie, "das Meer wird uns alles sagen, wenn wir nur auf den Ozean hören".

"Für das Gemälde 'Saudade' habe ich mich von den Ankern am Praia do Barril inspirieren lassen, die die Dominanz des Meeres über das Leben der portugiesischen Fischer und ihrer Familien darstellen; damit begann diese Serie. Der Ruf des Meeres ist stark. BJs Gemälde eines Tellers mit Plastikmüll als Mahlzeit mit dem Titel 'Catch of the Day' (Fang des Tages) stach für mich besonders hervor: Acryl und Collage mit einer Plastiktischdecke als Hintergrund, die die Dringlichkeit der Verschmutzung des Ozeans hervorhebt. Als Ergänzung zu dem Gemälde fertigte BJ auch eine wunderbare Skulptur von Fernando Pessoa aus Plastikmüll an, um auf den Zustand des Ozeans aufgrund des von uns weggeworfenen Mülls aufmerksam zu machen. Nach der erfolgreichen Reise der Skulptur "A Waste of a Dolphin", die aus an Stränden an der Westalgarve gesammeltem Plastikmüll hergestellt wurde, sagte sie: "Während der ganzen Pandemie hatte ich über eine weitere Plastikmüll-Skulptur nachgedacht und Freunde gebeten, so viel wie möglich und sicher zu sammeln. Ich hatte dabei Fernando Pessoa im Kopf. Diese ruhige, rätselhafte Figur saß in Lissabon auf seinem Stuhl vor dem Café A Brasileira in Chiado", und dieses Gemälde und die Skulptur bildeten ein Herzstück der Ausstellung.

Einige von BJs Kunstwerken aus ihrer letzten Ausstellung stehen noch zum Verkauf. Für Anfragen und weitere Informationen über diese fantastische Künstlerin besuchen Sie bitte https://bjboulter.com.

[_Galerie_]