Portugal produziert eine fantastische Auswahl an Qualitätsweinen. Ist es da wichtig, sie aus dem richtigen Glas zu trinken?

Es heißt, man solle zuerst die Form der Schale berücksichtigen, um sie auf die Art des Weins abzustimmen, dann den Stiel und dann den Rand betrachten. Aber ist das wirklich wichtig? Wein ist doch immer noch Wein, egal ob aus einem Becher oder einem edlen Glas, oder? Nun, anscheinend können selbst kleine, subtile Unterschiede im Design Ihres Glases beeinflussen, wie Sie Ihren Wein erleben. Offenbar hat die Glasform einen Einfluss darauf, wie viel Luft mit dem Wein in Berührung kommt, wie viel Aroma an die Nase abgegeben wird und wie er letztendlich schmeckt.

Ein Glas mit einer breiten Schale, wie es typischerweise für Rotweine verwendet wird, setzt einen großen Teil des Weins der Luft aus, so dass ein Großteil der Aromen in die Nase gelangen kann. Rotweine haben in der Regel größere, breitere Schalen, damit sich die kräftigen Aromen besser entfalten können, und die breite Schale hilft, den Wein zu belüften.

Für Weißweine wird in der Regel ein schmaler Kelch verwendet. Da die meisten Weißweine ein zarteres Aroma haben, hilft ein schmaleres Glas dabei, diese subtileren Gerüche besser in Ihre Nase zu leiten. Außerdem ist so weniger Oberfläche des Weins der Luft ausgesetzt, was dazu beiträgt, dass Weißweine kühl bleiben.

Und was ist mit Schaumwein? Schaumweine verlieren ihre Kohlensäure, sobald sie Sauerstoff ausgesetzt sind. Ein hohes, schmales, geriffeltes Glas bewahrt daher am besten all die schönen Bläschen.

Stiel oder nicht?

Nächster Punkt: Stiel oder nicht. Meistens ist das eine Frage der persönlichen Vorliebe, aber ein Glas ohne Stiel erhöht die Temperatur des Weins, weil die Hand die Schale warm hält. Es ist ein bisschen schwierig, ein Glas nur am Stiel zu halten - aber nicht unmöglich!

Der nächste Punkt: der Rand. Es heißt, dass ein dünner, geschliffener Rand ohne Lippe den Wein sanft auf die Zunge fließen lässt, während ein dickerer, gerollter Rand den sanften Fluss behindert und die Säure und Schärfe des Weins betonen kann.

Und was ist mit Portwein? Portugal ist berühmt für seinen Portwein, woraus sollte man ihn also trinken? Es gibt traditionelle Portweingläser, die wie ein kleines Rotweinglas geformt sind, aber manche sagen, man sollte ihn in einem größeren Glas servieren, damit man den Portwein schwenken kann, um die besten Aromen und Farben zu genießen.

Und schließlich: Sollte ein Weinglas aus Kristall oder aus einfachem Glas sein? Es muss nicht unbedingt Kristall sein, aber es hat auch seine guten Seiten. Stielgläser aus Kristall sind ein wahres Spiel der Sinne, da sie ein besseres Aussehen haben. Stielgläser aus Kristall, insbesondere solche mit Bleianteil, brechen das Licht und erzeugen ein Prisma, das den Wein im Glas verführerischer aussehen lässt. Kristallstielgläser können bleihaltig oder bleifrei sein, und obwohl Kristallgläser dünner sind, sind sie ein starkes Material und haltbarer, wobei die neueren Kristallgläser sogar spülmaschinenfest sind.

Denken Sie jedoch daran, dass alle Richtlinien für die Kombination von Weingläsern und Weinen nur Richtlinien sind. Letztendlich ist das beste Weinglas für einen bestimmten Wein dasjenige, in dem Ihnen der Wein am besten schmeckt.

Ich persönlich bin der Meinung, dass guter Wein aus einem guten Glas besser schmeckt, aber was weiß ich schon, mein Schrank ist ein Sammelsurium von falsch zusammenpassenden Gläsern, weil ich sie gerne zerbreche, so dass mir die meisten Weine in jedem Glas schmecken!

Aber wenn Ihnen der neue Wein nicht schmeckt - wechseln Sie das Glas, bevor Sie den Wein beschuldigen!