Falls Sie noch nie von diesem Dorf gehört haben: São Brás do Regedouro ist ein kleiner Ort mit nur 70 Einwohnern im Alentejo, der einem neuen lokalen Unterkunftsprojekt im Herzen von São Brás do Regedouro seinen Namen gibt.

Als wir in São Brás do Regedouro ankamen, wurden wir von den Einheimischen und von Margarida und Ricardo (den Eigentümern) herzlich empfangen. Aber nicht nur die Menschen hießen uns willkommen, sondern auch ein süßer Welpe und zwei Enten, die frei durch den Bach liefen, der direkt an den Grundstücken vorbeifließt. Das war der Beginn einer wunderbaren Geschichte in diesem charmanten, versteckten Dorf!

Als winziges Dorf hat São Brás do Regedouro eine schwache Wirtschaft und eine immer kleiner werdende Bevölkerung. Das neue Projekt des Tourismusdorfs bringt jedoch neues Leben in den Ort und hilft den örtlichen Erzeugern. All dies ist dank der Bemühungen der Geschwister Ricardo, Margarida, Carlos und ihres Vaters Vítor Ribeiro möglich geworden.

"Sie haben bereits Obst bestellt. Sie kaufen immer mein Obst für das Frühstück, das hilft mir sehr", sagte der Besitzer des einzigen Cafés im Dorf, als wir Wasser kaufen gingen.

"Casa do Vitoriano"

Alle Häuser haben Namen. Unser Haus hieß "Casa do Vitoriano" - der Name des Vorbesitzers. Als die Familie Ribeiro dieses Projekt ins Leben rief, beherbergten diese Häuser Bewohner wie Vitoriano und seine Frau. Diese Menschen lebten jedoch ohne grundlegende Lebensbedingungen wie Strom und Badezimmer. Jetzt sind die Häuser renoviert worden, um Touristen willkommen zu heißen, und die früheren Bewohner sind in neue, moderne Wohnungen umgezogen. Außerdem haben die Projektträger beschlossen, ihre Namen an den Türen zu belassen, worauf die Bewohner sehr stolz sind.

Allerdings stehen nicht bei allen Häusern die Namen der Bewohner an der Tür, da einige von ihnen nicht zu Wohnzwecken genutzt wurden, wie z. B. das "posto medico" oder das "casa do forno". Im "casa do forno", dem "Haus des Ofens", befindet sich zum Beispiel noch ein großer Ofen, der früher als Gemeinschaftsofen im Dorf diente.

Bei einem unserer Spaziergänge durch das Dorf hatten wir das Vergnügen, Vitoriano zu treffen, der in seinem Gemüsegarten arbeitete, wo er den ganzen Tag verbringt. Er ist im Ruhestand, baut aber weiterhin sein eigenes Gemüse an: "Meine Frau sagt mir, dass ich die Kartoffeln auf dem Markt billiger kaufen kann, aber ich bearbeite das Land trotzdem weiter."

[_Galerie_]

Das Landhaus Ihrer Träume!

Als wir das Haus betraten, war es, als würden wir frische Luft atmen. Das Haus war sehr schön dekoriert, mit Kunstwerken von Künstlern, die einige Stücke wie den Kleiderschrank wunderschön aussehen lassen.

Obwohl die Spuren der Vergangenheit des Hauses erhalten geblieben sind, wie die Steine an den Wänden oder der Ofen des "casa do forno", haben die Besitzer es sehr komfortabel und gemütlich eingerichtet, um Gäste zu empfangen: "Wir wollten das Dorfgefühl wiederherstellen und gleichzeitig den Komfort beibehalten, an den die Leute gewöhnt sind", sagten sie zu The Portugal News.

Die 15 Häuser, die über das Dorf verteilt sind, haben eine traditionelle Alentejo-Fassade und sind vollständig in den Ort integriert. Es gibt Einzimmer-, Zweizimmerhäuser und Studios - alle gut ausgestattet mit allem, was wir brauchen.

Das Beste kommt aber erst noch. Casa do Vitoriano hat einen schönen Innenhof - perfekt für eine gute Lektüre oder einen portugiesischen Wein am Abend. Es ist fast schwer in Worte zu fassen, wie wunderbar wir uns dort gefühlt haben. Bei so einem gemütlichen Platz im Freien möchte man gar nicht mehr weg, vor allem, weil im Alentejo selbst an Wintertagen die Sonne scheint.

Was gibt es in São Brás do Regedouro zu besichtigen?

São Brás do Regedouro hat eine Menge zu bieten. Sie können hier spazieren gehen, die Einheimischen treffen, die ihr Bestes tun, um mit Ihnen zu plaudern, oder den schönen Pool genießen, der alle Annehmlichkeiten und den ganzen Tag über Musik bietet.

Außerdem gibt es in São Brás do Regedouro zwei kleine Museen (Cabanas de Memória), die Sie kostenlos besuchen können und in denen Sie viele Informationen über die Bevölkerung aus der Jungsteinzeit finden, die hier früher gelebt und Spuren hinterlassen hat, und in einigen der Touristenattraktionen zu sehen sind. Wenn Sie Lust darauf haben, rufen Sie einfach die App São Brás do Regedouro auf (dort finden Sie verschiedene touristische Punkte) und machen Sie sich auf den Weg. Ob mit dem Auto oder dem Fahrrad, es ist schwer, sich nicht zu verlieben.

Neben all den Sehenswürdigkeiten in der Umgebung des Dorfes liegt São Brás do Regedouro nur 20 km von Évora entfernt, einer wunderschönen Stadt voller Geschichte und Romantik, die es zu entdecken gilt. Évora wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt und bietet zahlreiche Denkmäler, Museen und Ruinen, von denen ich den berühmten römischen Tempel von Évora besonders empfehlen möchte.

Wo kann man essen?

Um das Frühstück müssen Sie sich keine Sorgen machen. Jeden Morgen klopften Margarida und Ricardo mit einem Frühstückskorb an die Tür (zu einer Zeit, die Ihnen am besten passt). Das Frühstück sah aus wie ein Brunch. Es war eine sehr angenehme Überraschung, das Essen aus dem Korb zu nehmen und zu entdecken, was darin war. Außerdem war es eines der besten Frühstücke, die wir je hatten - nicht nur wegen des köstlichen Essens, sondern auch, weil es unsere Herzen berührte. Es war alles mit Liebe zubereitet und geliefert.

Für das Mittag- oder Abendessen geben Margarida und Ricardo Ihnen gerne Tipps zu traditionellen Restaurants im nächsten Dorf Alcálçovas, das nur 10 Minuten mit dem Auto entfernt ist. Sie können auch in Évora zu Mittag und zu Abend essen oder auch zu Hause, denn alle Küchen sind mit allem ausgestattet, was Sie brauchen.

Margarida und Ricardo, die Besitzer, sind immer sehr hilfsbereit, nett und lieben dieses Dorf, als wäre es ihre eigene Heimat - das merkt man daran, wie aufrichtig sie über die Menschen sprechen und wie sehr sie der Gemeinde helfen wollen.

Alles in allem war es eine eindringliche Erfahrung, die wir gerne bald wiederholen möchten!