Paiva Wanderwege - Arouca, Aveiro

Schwierigkeitsgrad - Schwer

http://www.passadicosdopaiva.pt/en

Die Paiva-Wanderwege sind wahrscheinlich die bekanntesten in Portugal. Mit einer Ausdehnung von acht Kilometern und siebenhundert Metern sind die Wanderwege Teil des Geoparks von Arouca im Bezirk Aveiro. Der Weg führt zwischen Espiunca und Areinho entlang. Die Wanderer werden von der Frische des Flusses Paiva begleitet. Die Route ist nicht kreisförmig, man kann also in beide Richtungen gehen, je nachdem, was für den Wanderer bequemer ist. Über den Wanderweg hat man Zugang zu drei Flussstränden sowie zu SOS-Telefonen für die Wanderer, falls es unterwegs zu einem Unfall kommt. Entlang des Weges gibt es steile Felsen und mehrere Wasserfälle zu sehen. Für den Zugang zu den Wanderwegen ist es ratsam, online ein Ticket zu kaufen, das 1 € kostet. Reservierungen können für Gruppen oder Einzelpersonen vorgenommen werden.

Pfad der Fischer - Costa Vicentina

Schwierigkeitsgrad - schwer

https://rotavicentina.com/en/walking/fishermens-trail/

Dieser Wanderweg hat eine Gesamtlänge von 226,5 km und ist in 13 Etappen unterteilt. Der Weg führt entlang der gesamten Costa Vicentina. Der Wanderer wird von der ganzen Schönheit der Costa Vicentina geblendet sein. Die Etappen beginnen in São Torpes, im Bezirk Setúbal, und können bis nach Lagos an der Algarve verfolgt werden. Natürlich ist es nicht das Ziel, die Strecke an einem einzigen Tag zu bewältigen. Es ist ratsam, eine Etappe pro Tag zu absolvieren, so dass man 13 Tage zu Fuß unterwegs ist und die Schönheit der Costa Vicentina kennenlernt. Auf der offiziellen Website von Rota Vicentina werden alle Etappen des Fischerpfads beschrieben, der seinen Namen von der Fischerei in der Region hat. Die Wanderwege sind nicht für Personen geeignet, die unter Höhenangst oder Schwindelgefühlen leiden.

Wanderwege des historischen Dorfes Piódão - Arganil, Coimbra

Schwierigkeitsgrad - Leicht

In einem der ältesten Dörfer Portugals gelegen, zeichnet sich dieser etwa sieben Kilometer lange Weg durch einen Rundkurs zwischen Piódão aus. Auf dieser Strecke kann der Wanderer die Architektur der Schieferdörfer in Zentralportugal kennen lernen. Es werden Steinpfade überquert, Treppen hinauf- und hinabgestiegen auf einem Weg, der vor allem Ruhe bietet. In Piódão können Sie auch einen regionalen Likör genießen und weitere Sehenswürdigkeiten der kleinen Stadt Piódão besuchen.

Portwein-Weg - Lamego, Viseu

Schwierigkeitsgrad - Mittel

Auch hier handelt es sich um einen Rundweg von etwa acht Kilometern Länge. Obwohl er das ganze Jahr über begehbar ist, können sich Wanderer im Herbst an den Farben der Jahreszeit im Alto Douro erfreuen. Im Jahr 2001 wurde die Region von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Die Route führt abwärts bis zu einem der Flussufer, von wo aus man den Rest des Weges durch die Vegetation und andere versteckte Pfade zurücklegt, die jeden, der vorbeikommt, sicherlich beeindrucken werden. Ausgangs- und Zielpunkt muss die Stadt Samodães sein. Der Weg sollte nicht an einem regnerischen Tag begangen werden, da der Boden in einigen Bereichen rutschig sein kann.

Wildschwein-Route - Manteigas, Guarda

Schwierigkeitsgrad - Mittel

Auf dieser 11 km langen Route, die ebenfalls als Rundweg angelegt ist, ist die Fauna und Flora einer der wichtigsten Punkte, die es zu beachten gilt. Mit mehreren einheimischen Arten bietet diese Route nicht nur einen Panoramablick auf die Werke des Menschen, sondern auch einen Weg durch den Wald, auf dem man sogar einige Raubvögel beobachten kann. Der Punkt, der die Aufmerksamkeit der Wanderer auf diesem Weg am meisten auf sich zieht, ist der Poço do Inferno, ein Wasserfall, der in ein natürliches Becken stürzt.

Alle diese Wege befinden sich in Naturgebieten, die es zu erhalten gilt. Es ist wichtig, beim Wandern die Naturräume zu erhalten, um die dort lebende Fauna und Flora zu schützen. So ist es immer ratsam, während der Wanderung nicht zu rauchen und keinen Müll auf dem Boden zu hinterlassen.