Viele Besucher wissen es zu schätzen, dass Sagres die letzte Station auf ihrer Reise durch Europa ist. Wenn Sie Sagres und das Kap St. Vincent erreicht haben, können Sie definitiv nicht mehr weiterfahren. In dieser wilden und malerischen Ecke Portugals hat man das Gefühl, dass die Welt tatsächlich von einer Klippe stürzt. Und das ist ein ziemlich spektakulärer Anblick! Ich kann mir vorstellen, dass viele neugierige Köpfe aus vergangenen Zeiten am Rande der steilen Klippen standen und von diesem abgelegenen Außenposten aus auf das blickten, was dahinter lag. Es muss ein verlockender Anblick gewesen sein.

Das "echte" Portugal

Abseits der belebteren Ferienorte an der Algarve bietet Sagres einen Hauch des begehrten "echten" Portugals, von dem man so viel hört, vor allem unter Expats, die hierher gekommen sind, um etwas ganz anderes zu suchen als das, was sie hinter sich gelassen haben. Cafés, die ein komplettes englisches Frühstück, Fish & Chips oder Devonshire Cream Tea anbieten, scheinen einige Aspekte des modernen algarvianischen Lebens in den Köpfen mancher Leute ein wenig abstoßend zu machen. Sagres ist jedoch eine recht kleine Siedlung, die sich eine lebendige portugiesische Gemeinschaft bewahrt hat, obwohl sie nur 34 km vom Ferienort Lagos entfernt ist. In der portugiesischen Gemeinde von Sagres hat sich ein spürbares Gefühl der Authentizität erhalten. Diese Stadt hat eine ganz andere Ausstrahlung als andere Regionen der Algarve. In mancher Hinsicht erinnert sie eher an eine ländliche Stadt im Alentejo, und das ist keine schlechte Sache.

In der Antike war Sagres der letzte erforschte Punkt. Heute wird sie natürlich routinemäßig von unzähligen Touristen aus der ganzen Welt erkundet. Sagres liegt im Parque Natural da Costa Vicentina und bietet einen rauen geografischen Reiz. Dieser Naturpark beherbergt mehr als 100 Pflanzenarten, die heute leider als bedroht gelten. Der Park bietet auch einer Reihe von Tierarten Zuflucht, die ebenfalls vom Aussterben bedroht sind. In dieser Hinsicht ähnelt Sagres auf erschreckende Weise vielen anderen Teilen unserer zunehmend bedrängten Welt.

Sagres hat weniger als 2.000 Einwohner. Die verschlafene Stadt selbst ist nicht das, was Touristen in die Gegend lockt. In der Umgebung von Sagres gibt es nur wenige Besucherattraktionen und keine prächtige Architektur. Vielmehr sind es die beeindruckende Natur, die dramatischen Klippen und die 25 einsamen Strände, die Sagres so beliebt machen. Besonders beliebt ist sie bei Surfern, Kletterern, Wanderern, Tauchern und Ornithologen. Die von Stürmen gezeichnete Küste, das wilde Meer und das allgemein milde Klima ziehen ganzjährig Besucher an.

Festung von Sagres

Die Festung von Sagres ist die wichtigste historische Attraktion der Stadt. Die Festung liegt auf einer schmalen Landzunge, die in den Atlantik ragt. Die Festung stammt aus dem 15. Jahrhundert, einer Zeit, in der die portugiesische Küste häufig Ziel von Berberpiraten war, die von den nordafrikanischen Küsten kamen.

Die Fortaleza de Sagres wurde auf Befehl von Prinz Heinrich dem Seefahrer (Infante D. Henrique) gebaut. Heinrich war der Hauptverantwortliche für das, was als Zeitalter der Entdeckungen bekannt wurde. Heinrich verbrachte einen Großteil seiner Zeit im Fort von Sagres, bevor er zu seinen zahlreichen Reisen aufbrach. Auf einer dieser Reisen entdeckte er die Azoren und große Teile der afrikanischen Küste.

Vor dem Zeitalter der Entdeckungen hatten viele Europäer zu viel Angst, um sich in den offenen Atlantik zu wagen - aus Angst vor riesigen Seeungeheuern, von denen man glaubte, sie könnten ganze Schiffe verschlingen! Das bedeutet, dass Leute wie Henry wahre Pioniere und Mythenbrecher waren.

Henry hat den zweifelhaften Ruf, der Begründer des atlantischen Sklavenhandels zu sein. Doch damit ist genug gesagt.

Die historische Bedeutung der Fortaleza de Sagres überwiegt das touristische Erlebnis, denn außer der Aussicht gibt es dort nur wenig zu sehen. Ich war jedoch fasziniert, als ich erfuhr, dass ein Großteil der Festung bei dem verheerenden Erdbeben und Tsunami von 1755 zerstört wurde. Es war mir unbegreiflich, dass eine Welle jemals diese enormen Klippen, die sich über 60 Meter über den Meeresspiegel erheben, überspülen konnte. Das muss die Mutter aller Wellen gewesen sein. Unvorstellbar!

Entfliehen Sie den Menschenmassen

Abgesehen von den Tsunamis ist Sagres ein idealer Ort für alle, die dem Trubel in den belebteren Ferienorten der Algarve entkommen möchten. Die Stadt verfügt über eine kleine Praça mit einer guten Auswahl an Cafés, Bars und Restaurants in lokalem Besitz. Sie sind alle nur wenige Gehminuten vom Mareta-Strand entfernt (was bedeutet, dass es während der Hauptferienzeit im Sommer sehr voll werden kann). Abseits der Praça gibt es eine große Auswahl an anderen Cafés, Bars, Restaurants und Imbissbuden, die über die ganze Stadt verteilt sind. Sie haben die Qual der Wahl.

Wenn ich ein portugiesisches Restaurant oder eine spanische Tapas-Bar besuche, ertappe ich mich oft dabei, wie ich diskret beobachte, was einige der Einheimischen bestellen. Mit diesen neuen Informationen macht es Spaß, zu sehen, ob die Kellner bereit sind, mir etwas zu empfehlen, das ein wenig anders, authentisch und etwas abseits der Piste ist. Für was ich mich auch entscheide, in Sagres habe ich immer die Gewissheit, dass ich Gerichte aus den besten Zutaten aus der Region genießen werde. Es ist nicht ungewöhnlich, Fischer zu sehen, die täglich Kisten mit fangfrischem Fisch zu den örtlichen Restaurants tragen. Besser kann es doch gar nicht sein?

Abgesehen von der Surfergemeinde scheinen viele Besucher von Sagres eher flüchtig zu sein; sie kommen einfach auf dem Weg zum und vom Kap St. Vincent mit seinem berühmten Leuchtturm und den legendären Sonnenuntergängen durch die Stadt. Sie kommen oft als Tagesausflügler aus den größeren Ferienorten der Algarve, die weiter östlich an der geschützteren Südküste liegen.

In den belebten Ferienorten Lagos, Luz, Portimão oder Vilamoura ist es in der Regel wesentlich wärmer als auf der exponierten Halbinsel, auf der Sagres liegt. Dieses heißere Klima zieht eher die "All-inclusive"-Urlauber aus Nordeuropa an. Sagres wird jedoch oft von Besuchern aus Andalusien bevorzugt, die in Scharen kommen, um den schwülen Temperaturen in der heißesten Region Spaniens zu entkommen. Für sie ist eine kühle Meeresbrise sehr willkommen!

Ein guter Ausgangspunkt

Sagres ist auch ein hervorragender Ausgangspunkt für Fahrten entlang einiger der westlich gelegenen Küstenrouten Portugals. Wie die Spanier bereits festgestellt haben, kann es in dieser Region, einschließlich Sagres selbst, deutlich kühler sein als an der Südküste der Algarve. Trotz der scheinbar milden Werte auf dem Thermometer können die vorherrschenden Winde oft recht heftig sein, vor allem nach Einbruch der Dunkelheit. Eine warme Jacke ist in jedem Fall empfehlenswert, egal wann Sie die Insel besuchen. Sie wird sich mit Sicherheit irgendwann während Ihres Aufenthalts als nützlich erweisen, einfach um den Wind abzuhalten. Es wird auch Tage geben, an denen Sie sich fragen werden, warum Sie die Jacke überhaupt eingepackt haben!

Sagres war der erste Ort, den ich in Portugal besucht habe, und wird daher immer einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen einnehmen. Ich habe Sagres über viele Jahre hinweg regelmäßig besucht. Für mich ist eine Reise an die Algarve nie ganz vollständig, wenn ich nicht einen Teil der Zeit in dieser skurrilen Ecke Portugals verbringe.