Angesichts der steigenden Benzinpreise werden sich die Verbraucher zunehmend der Bedeutung einer effizienten Fahrweise bewusst. In der Tat gibt es Techniken, die wie kleine Details aussehen, es aber nicht sind. So erhöhen zum Beispiel "bequeme flache Schuhe die Sensibilität beim Beschleunigen, was unnötige Geschwindigkeit verhindert", so DECO.

Und: "Ein größerer Abstand zum nächsten Auto verhindert plötzliches Bremsen und gibt Zeit, die Geschwindigkeit zu verringern, indem man einfach den Fuß vom Gaspedal nimmt. Wenn Sie viel bremsen müssen, bedeutet das, dass Sie viel Energie für die Beschleunigung aufwenden. Als Lösung sollten Sie die Drehzahl niedrig halten, indem Sie den höchstmöglichen Gang einlegen", so die Forscher. Darüber hinaus verschleißt eine starke Beschleunigung die Reifen, die Kupplung und den Motor. Das Einhalten von Geschwindigkeitsbegrenzungen und die Beibehaltung der Geschwindigkeit - z. B. die Verwendung des Tempomats auf der Straße - helfen also sehr beim Sparen.

Viele Menschen fahren im Leerlauf, was ein Fehler ist. Im Leerlauf verbraucht der Motor weiter. Richtig ist es, den Gang einzulegen und den Motor als Bremse zu benutzen. Wenn Sie den Fuß vom Gaspedal nehmen, verbrauchen Sie keinen Kraftstoff.

Außerdem ist es wichtig, im höchstmöglichen Gang zu fahren: "Bei 40 km/h kann man bereits den vierten Gang einlegen und bei 60 km/h den sechsten Gang benutzen. Ab 80 km/h wird jedoch selbst bei Verwendung des sechsten Gangs Druck auf das Gaspedal ausgeübt, was bedeutet, dass mehr Kraftstoff in den Motor eingespritzt wird und der Verbrauch steigt", so DECO.

Diese einfachen Tipps, wie das Einlegen eines höheren Gangs und das Vermeiden von abruptem Beschleunigen und Bremsen, können Ihnen wirklich helfen, effizient zu fahren. Die Einsparungen können bis zu 20 Prozent betragen, was bei einer jährlichen Fahrleistung von 30.000 Kilometern etwa 380 Euro entspricht.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, besuchen Sie bitte die Website von DECO oder folgen Sie den sozialen Medien.