Es scheint, dass wir uns in Portugal auf eine echte Wasserknappheit zubewegen, und es gibt zu Recht Vorschläge, den Wasserverbrauch einzuschränken, um sicherzustellen, dass genügend Wasser zur Verfügung steht. Das Letzte, was wir wollen, ist, dass das Wasser für den Hausgebrauch abgestellt oder auf bestimmte Tageszeiten oder, noch schlimmer, auf bestimmte Tage beschränkt wird.

Bevor Sie aufgeben und die Kelle wegwerfen, wenn es um die Bewässerung Ihres Gartens geht, gibt es einige Pflanzen, die immer wieder für Farbe sorgen und Trockenheit gut vertragen.

Lantana ist eine - ja, ich weiß, sie gilt als invasive Art, aber sie ist wie das Duracell-Häschen, sie wächst und gedeiht, und solange man sie ab und zu mit einem guten Rückschnitt unter Kontrolle hält, belohnt sie einen Jahr für Jahr mit einer Fülle von kleinen gelben, rosa und orangefarbenen Blüten und kommt in unseren trockenen, heißen Sommern mit sehr wenig Bewässerung aus. Sie zieht auch viele Bestäuber an - Bienen und Schmetterlinge würden es Ihnen danken, wenn sie könnten!

Zinnien sind eine weitere - Zinnien sind eifrige und robuste Pflanzen mit einigen ungewöhnlichen Eigenschaften. Zinnien lieben die Hitze des Sommers. Unabhängig von Farbe und Größe bringen Zinnien Schwung in Kübel oder Beete und sind hervorragende, langlebige Schnittblumen. Die meisten Zinnien sind so gezüchtet, dass sie gegen Mehltau resistent sind, der spät in der Saison zu einem Problem werden kann. Zinnien haben keine ernsthaften Probleme mit Schädlingen; sie scheinen sogar von Blattläusen verschont zu bleiben. Sie brauchen weniger Wasser als viele andere einjährige Pflanzen. Anfänglich sollten die Pflanzen täglich gegossen werden, aber wenn sie sich erst einmal etabliert haben, können Zinnien mit einer Bewässerung nach Bedarf überleben. Bei solch minimaler Bewässerung können Zinnien in der Hitze des Tages verwelken, aber kühlere Nächte machen sie am Morgen wieder munter. Zinnien halten sich Jahr für Jahr, und es ist einfach, Zinniensamen aufzubewahren. Lassen Sie einfach die Blüten am Stängel vollständig trocknen, sammeln Sie dann die Samenköpfe ein und zerdrücken Sie sie leicht in der Hand, um die Samen für das nächste Jahr zu gewinnen.

Lavendel Lavendel (Lavendula) sind beliebte, aromatische und trockenheitstolerante Gartenpflanzen. Sie sind einfach zu kultivieren und lassen sich gut mit anderen Sträuchern, Stauden und Rosen kombinieren. Sie sind langlebige und winterharte Beetpflanzen. Andere Lavendel, darunter der Französische Lavendel (Lavandula stoechas), sind etwas weniger winterhart und können kurzlebig sein, so dass sie alle paar Jahre ausgetauscht werden müssen. Alle Lavendelarten sind bei Bienen, Schmetterlingen und anderen Bestäubern beliebt. Sie fühlen sich in einem sonnigen Beet mit gut durchlässigem, kalkhaltigem oder sandigem Boden wohl und gedeihen auch in Kübeln, Kräuter- und Kiesgärten sowie auf sonnigen Balkonen und werden sogar gerne an der Küste gepflanzt.

Zistrose (Cistus) ist eine Gattung blühender immergrüner Sträucher, die sich durch dichtes grünes Laub, zarte, papierartige Blüten und aromatische Blätter auszeichnet. Die Zistrosen gehören zu den zierlichsten aller mediterranen Blumen und sind winterharte Sträucher, die trockenheitsresistent sind und extreme Hitze vertragen. Sie gedeihen auch auf minderwertigen Böden und überleben oft an Standorten, an denen andere Pflanzen nicht gedeihen. Sie eignen sich hervorragend für Steingärten, exponierte Gartenbeete, Küstengebiete und trockene Uferbereiche gleichermaßen.

Dies sind nur einige wenige trockenheitsresistente Blumen, die einen trockenen Garten verschönern - recherchieren Sie, und Sie werden mehr finden, und zur Abwechslung können Sie sie mit Büscheln von Sukkulenten mischen. Die Blätter und Stängel von Sukkulenten sind so gebaut, dass sie Wasser aus den seltenen Regenfällen speichern, die schnell durch den trockenen Boden sickern. Außerdem haben ihre Blätter eine dicke, oft wachsartige Oberfläche und die Fähigkeit, ihre Poren zu schließen, anstatt Wasser durch Atmung zu verlieren. Mit ihren schönen Farben und Formen bringen sie Abwechslung und Kontrast in Ihren Garten.

Auch auf die Gefahr hin, wie ein Öko-Krieger zu klingen, können Sie Ihren Garten dennoch bewässern, indem Sie "Grauwasser" verwenden - das ist Wasser, das aus Waschbecken, Duschen, Badewannen und Waschmaschinen schonend verwendet wurde. Es handelt sich nicht um Wasser, das mit Fäkalien in Berührung gekommen ist, sei es aus der Toilette oder vom Waschen von Windeln. Das Sammeln und Verteilen von Wasser ist zwar etwas mühsam, aber es ist eine große Genugtuung, keine unserer kostbaren Ressourcen zu verschwenden, und die Belohnung ist ein leuchtender und schöner Garten bei Trockenheit.