Sobald die Euphorie, endlich das perfekte neue Zuhause gefunden zu haben, verflogen ist, beginnt der Schrecken des eigentlichen Umzugs. Die Umwälzungen eines Umzugs sind schon schlimm genug, aber die emotionalen Auswirkungen eines Umzugs gehören zu den stressigsten Situationen, die wir erleben - und stehen angeblich auf einer Stufe mit einer Scheidung. Vielleicht hängen Sie an Ihrem jetzigen Haus und Ihrer vertrauten Umgebung, aber dieser Umzug könnte ein Schritt nach oben auf der Immobilienleiter sein, ein besserer Job oder ein mögliches neues Leben, auf das Sie sich freuen können.

Ein Umzug bringt gemischte Gefühle mit sich, was zu "Umzugsstress" führt. Die Planung eines Umzugs ist nie einfach, und leider gibt es auch keine magische Checkliste, die man befolgen könnte. Wenn Sie mit weniger Stress umziehen und sich problemlos in Ihrem neuen Zuhause einleben wollen, sollten Sie sich gut informieren und vorbereiten.

Ist der emotionale Stress eines Umzugs normal?

Ja. Umzugsstress kann nicht nur durch die Sorge um das neue Haus verursacht werden, sondern auch durch die Sorge, neue Freunde zu finden, die Kinder in eine neue Schule zu schicken und sie von ihren Freunden wegzuziehen. Auch Geldsorgen verursachen großen Stress - die eigentlichen Umzugskosten oder die Gebühren für die neue Hypothek - alles zusammen führt dazu, dass Sie das Gefühl haben, dass Ihr Leben auf Eis liegt und sich Ihre Aufmerksamkeit und Energie ganz auf den Umzug konzentrieren. Ihre Kinder spüren das wahrscheinlich auch, und Sie sollten darauf achten, sie zu beruhigen und ihnen zu erklären, warum das alles passiert. Machen Sie sie mit ihrem neuen Zuhause vertraut, indem Sie ihnen zum Beispiel bei der Auswahl des Zimmers helfen, das ihnen gehören wird, aber stellen Sie sich darauf ein, dass sie wütend und verärgert sein werden, wenn sie merken, dass ihre Freunde nicht mit umziehen werden.

Vielleicht fällt es Ihnen schwer, sich zu entspannen, und Sie gehen Menschen aus dem Weg, lassen sich leicht überwältigen, fühlen sich deprimiert und unproduktiv. Wenn dann noch die Angst vor dem Unbekannten hinzukommt, kann dies sowohl psychische als auch körperliche Symptome hervorrufen, und es schleichen sich negative Gedanken ein, die Ihre normalen Denkfähigkeiten stören

Haben Sie die richtige Einstellung

Erinnern Sie sich daran, warum Sie umziehen. Seien Sie darauf vorbereitet, neue Menschen kennenzulernen, vielleicht eine neue Lebensweise und neue Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Mit einer solchen Einstellung können Sie Stress abbauen und sich schneller einleben.

Denken Sie daran, dass alte Freundschaften nicht enden müssen, nur weil Sie umziehen, denn Fernbeziehungen sind heutzutage viel leichter zu handhaben. Abschiede sind nur vorübergehend, Erinnerungen und Freundschaften bleiben für immer bestehen.

Informieren Sie sich über die neue Gegend - prüfen Sie die Erreichbarkeit von Geschäften, Krankenhäusern, Schulen usw. Wenn Sie sich über diese Dinge im Klaren sind, werden Sie sich beim Umzug wohler fühlen - es wird Sie auch inspirieren und motivieren, den Umzug zu bewältigen und sich nicht zu sehr zu stressen.

Bereiten Sie eine Checkliste vor und legen Sie einen Zeitrahmen fest

Eine Checkliste hilft Ihnen dabei, Ihre Prioritäten zu setzen. Wenn Sie offensichtliche Dinge wie das Besorgen von Umzugskartons auflisten, haben Sie das Gefühl, die Kontrolle zu haben, und die Liste könnte auch Ihre Reise- und Notfallpläne enthalten. Legen Sie, wenn möglich, einen Zeitrahmen für den Umzugstag fest, und planen Sie, wann Sie mit dem Packen beginnen und wann Sie die Zahlungen leisten müssen. Manche Dinge lassen sich nicht überstürzen, vor allem nicht die, auf die Sie keinen Einfluss haben. Und entrümpeln Sie! Tun Sie das vor dem Umzugstag! Das ist die Gelegenheit, um zu sortieren, was wichtig ist und was weggeschmissen werden muss. Nehmen Sie nur die Dinge mit, die für Sie wichtig sind.

Holen Sie sich Hilfe!

Seien Sie nicht zu stolz, um Hilfe zu bitten. Freunde oder Verwandte helfen Ihnen gerne, wenn Sie dafür ein paar Bier oder ein Essen bekommen! Wenn Sie Ihre Kinder mit einbeziehen, kann das auch für sie hilfreich sein - für Kinder ist es am stressigsten, sich zu verabschieden und ihre gewohnte Umgebung zu verlassen, und zu sehen, wie Ihre Kinder gestresst sind, kann den Stress, den Sie ohnehin schon empfinden, noch verstärken.

Wie lange dauert es, bis man sich von einem Umzug erholt?

Sie werden Zeit brauchen, um Ihre Sachen auszupacken und Ihre neue Wohnung einzurichten, und Sie werden einige Monate brauchen, um sich wirklich einzuleben und sich in Ihrer neuen Wohnung wohlzufühlen. Ein neues Haus und ein Neuanfang können auch eine neue Kultur oder eine neue Sprache mit sich bringen, also nehmen Sie sich Zeit, um sich einzuleben und alles anzunehmen!