Die 25. Ausgabe der Bootsmesse, auf der mehr als 20 Aussteller mit 50 Marken vertreten sind, findet vom 11. bis 19. Juni zwischen 11 und 21 Uhr statt.

Diese Veranstaltung wird den Yachthafen von Vilamoura noch mehr beleben. In dieser Woche werden etwa 80.000 Besucher erwartet, denn es ist eine einmalige Gelegenheit, die Boote zu sehen, mit den Unternehmen zu sprechen und in einige der Boote einzusteigen, die die Unternehmen im Jachthafen von Vilamoura ausstellen werden.

Vorschau auf die Bootsausstellung

Am 8. Juni wurde The Portugal News in den Yachthafen von Vilamoura eingeladen, um an der Boat Show Preview teilzunehmen, wo wir die Gelegenheit hatten, einige der Yachten zu sehen und mit einigen der Aussteller zu sprechen, die an der Veranstaltung teilnehmen werden.

Die Boat Show Preview fand auf dem Deck von Sunseeker's statt, wo wir zu einem Begrüßungsgetränk und einer 40-minütigen Bootsfahrt auf einer fantastischen Sunseeker-Yacht eingeladen wurden.

Dieses Unternehmen verkauft eine breite Palette von neuen und vermittelten Yachten, arbeitet aber auch mit Charterfirmen zusammen. Als einer der Hauptaussteller wird Sunseeker etwa sechs Boote in der Marina haben, die sie Besuchern und potenziellen Käufern zeigen können.

Unterschiedliche Konzepte

Auf der Bootsmesse werden alle Arten von Luxusbooten vorgestellt, wie z. B. Boote, die mit Solarenergie betrieben werden, wie z. B. solarconcept.

Diese Boote, die in jedem Hafen des Landes aufgeladen werden können, sind zu 100 % nachhaltig, nicht nur in Bezug auf die Umwelt, sondern auch in Bezug auf die wirtschaftlichen Einsparungen. Es handelt sich auch um ein lokales Unternehmen an der Algarve.

Um zu verstehen, wie es funktioniert, sprachen wir mit dem Manager João Batista, der uns Folgendes erzählte: "Genau wie bei einem Auto gibt es auch Elektroboote. Sie haben Batterien und Motoren und eine Reihe von Solarzellen, die die Batterien speisen."

Je nach Geschwindigkeit müssen sie dann aufgeladen werden oder nicht. Ein Beispiel: "Wenn wir schneller segeln, verbrauchen wir mehr Batterien und die Solarzellen können nicht genug Energie erzeugen, wenn wir langsamer segeln, sind die Solarzellen eine große Unterstützung."

Das kleine Unternehmen, das 2015 mit dem Traum begann, nachhaltige Boote für Fischer herzustellen, hat bereits mehr als 30 Boote im ganzen Land verteilt und exportiert in andere Kontinente, sowohl für Privatkunden als auch für maritime Reiseveranstalter.

"Wir haben 70-jährige Kunden, die es lieben, sich bewußt sind, dass es die Zukunft ist und sich dafür entscheiden, und wir haben junge Unternehmen, die ohne ein nachhaltiges Boot gar nicht erst anfangen würden. Bei den Privatkunden handelt es sich um Menschen, die mehr auf Nachhaltigkeit bedacht sind, die ein Elektroauto haben, die vorher ein Boot hatten, aber auf ein Elektroboot umsteigen wollen", sagte er.

Ausländer führen die Nachfrage an

Die ausländischen Kunden sind auch diejenigen, die die teuersten Boote kaufen. "Unsere Kunden sind zu 90 % Ausländer, vor allem Briten und Franzosen, und es ist eine Kundschaft, die Qualität und Service zu schätzen weiß", sagte Rúben Fernandes, CEO von NeptunePirate, gegenüber The Portugal News.

Rúben Fernandes gründete sein Unternehmen auf Madeira, eröffnete aber vor kurzem neue Räumlichkeiten in Vilamoura, wo er glaubt, dass es der perfekte Ort für diese Art von Markt ist. Sein Unternehmen wird ebenfalls an der Veranstaltung teilnehmen.