Wenn Sie Kirschen mögen, haben Sie sicher schon von den "Cerejas do Fundão" in Ihrem Supermarkt gehört. Der Grund dafür ist, dass die meisten der in Portugal produzierten Kirschen aus dieser kleinen Stadt stammen.

Fundão liegt in der Nähe von Covilhã und ist eine portugiesische Stadt im Landesinneren im Bezirk Castelo Branco mit weniger als 10.000 Einwohnern, obwohl die Gemeinde, zu der 23 Gemeinden gehören, etwa 26.500 Einwohner hat.

Niemand weiß, warum und seit wann Fundão für Kirschen bekannt ist, aber eines wissen wir mit Sicherheit: Seine Geschichte wird für immer mit dieser roten Frucht verbunden sein.

So seltsam es auch klingen mag, es gab keine einzige Kirsche in Portugal. Offensichtlich stammen diese Kulturen aus dem Osten und wurden hier in Portugal in einigen Gebieten des Landes eingeführt, wo sie sehr gut gediehen - dies ist der Fall in Fundão, aber auch in Guarda.

Fundão gilt als das wichtigste Kirschenanbaugebiet des Landes und erwirtschaftet jährlich mehr als 20 Millionen Euro in der Wirtschaft von Fundão.

Neben den Kirschen beherbergt Fundão auch einige der fantastischsten Schieferdörfer, d. h. Dörfer mit Häusern, die vollständig aus diesem speziellen Stein gebaut sind. Eines davon ist das schöne und charmante Dorf Janeiro de Cima.

Andere Verwendungsmöglichkeiten für Kirschen

Kirschen sind nicht nur eine Frucht. Ihr angenehmer Geschmack, der jedem das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt, hat viele Menschen dazu veranlasst, mit viel Fantasie neue Produkte aus diesen besonderen Früchten herzustellen.

Es gibt sogar Restaurants, die einige Gerichte mit Kirschen zubereiten - und ich spreche nicht nur von Desserts, sondern auch von Gerichten wie Lendensteak mit Kirschsauce und Entenbrust mit Kirschen. Es gibt auch einige Desserts, wie Pralinen oder Kirschkuchen.

Darüber hinaus gibt es einige alkoholische Getränke aus Kirschen, die in diesem Teil des Landes sehr beliebt sind, wie Liköre und Gin.

Eine neue Marke

"Cereja do Fundão" wurde von den Erzeugern als Marke gefördert, um die gesamte Region zu entwickeln. Das Kirschenfest, das vom 10. bis 12. Juni stattfand, ist ein Beispiel für eine der jüngsten Veranstaltungen zur Förderung dieser Marke. Dieses Festival ist durch dessen Beitrag zum fairen Handel für die Erzeuger sehr wichtig, da der vom Verbraucher gezahlte Wert tatsächlich an den Landwirt geht.

Die Gemeinde Fundão engagiert sich für die Förderung dieser Marke. Zusätzlich zu den gastronomischen Veranstaltungen wird es in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit Lebensmittelvertriebsplattformen in Lissabon (Bolt Food, Glovo und Uber Eats) möglich sein, Fundão-Kirschen zu bestellen und sich das Produkt schnell nach Hause liefern zu lassen.

Gesundheitliche Vorteile - hoffentlich auch Ergebnisse

Kirschen sind nicht nur lecker, sondern können auch nahrhaft und gut für unsere Gesundheit sein. Eine kürzlich durchgeführte Studie, in der 23 Kirschsorten untersucht wurden, hat dies nun bewiesen.

Dieser Studie zufolge haben Kirschen gesundheitsfördernde, entzündungshemmende, krebshemmende und antidiabetische Eigenschaften, unterstreicht der Online-Shop "Cereja do Fundão" unter Hinweis auf diese Studie.

"Die ersten Studien geben uns gute Hinweise auf eine entzündungshemmende Wirkung. Das bedeutet, dass wir im Moment bereits Tierversuche genehmigt haben", so der Forscher Luís Silva.

Was die krebshemmenden Eigenschaften angeht, so konzentrierte sich die Studie auf Prostatakrebs. "Wir konnten nachweisen, dass die Kombination von Kirsche mit den Nebenprodukten Prostatakrebszellen hemmen, eliminieren oder abtöten kann, was ein gutes Indiz dafür ist, diese Forschungsrichtung fortzusetzen."

Auch bei Diabetes konnte festgestellt werden, dass die "Kirsche bioaktive Verbindungen enthält, die in der Lage sind, die Enzyme zu hemmen, die bei der Krankheit eine Rolle spielen", heißt es auf der Website.

Der Forscher, der auch Professor an der Universität von Guarda ist, ist optimistisch, was die Zukunft dieser Art von Forschung anbelangt. "Unser Ziel ist es, diese Forschung fortzusetzen und diese Region und diese rote Frucht weiter zu fördern".