Samstags fährt eine Dampflokomotive des Typs 9004 von Aveiro aus nach Macinhata do Vouga. Der Zug besteht aus fünf Waggons aus dem frühen 20. Jahrhundert und wird eine 70-minütige Fahrt mit vielen Überraschungen auf dem Weg zurücklegen.

Der Zug verlässt Aveiro um 13:50 Uhr und kommt um 15:00 Uhr an seinem Ziel in Macinhata do Vouga an. An einem der ersten Ziele werden die Reisenden mit traditionellen portugiesischen Liedern und Tänzen empfangen und können das Eisenbahnmuseum von Macinhata do Vouga besuchen.

Auf dem Rückweg verlässt die Lokomotive Macinhata do Vouga um 16:25 Uhr, allerdings wird die Rückfahrt etwas anders gestaltet. In der Mitte der Fahrt hält die Lokomotive in Águeda an. Danach hält der Zug im Bahnhof von Águeda und fährt erst nach eineinhalb Stunden wieder ab. So haben die Reisenden Zeit, die Stadt zu besichtigen, insbesondere das historische Zentrum und die Uferzone. Um 18:18 Uhr beginnt die Fahrt erneut, und um 19:00 Uhr kommt der Zug wieder in Aveiro an.

Fahrkarten für die Fahrt mit dem historischen Zug der Vouga-Linie können an den Fahrkartenschaltern der CP, online über die offizielle Website der CP - Comboios de Portugal oder über die App, die auf Ihrem Smartphone installiert werden kann, erworben werden. Die Fahrkarten für einen Reisetag kosten 35 € für Erwachsene und 20 € für Kinder zwischen vier und 12 Jahren. Für Gruppen mit mehr als 10 Personen kostet die Fahrkarte 30 € und die Reservierung muss über die Kontaktadresse cohistorico@cp.pt erfolgen.

Der Zug verkehrt am 25. Juni, 2., 23. und 30. Juli sowie jeden Samstag vom 6. August bis 15. Oktober.

Zugangsprobleme

Obwohl der historische Zug auf der so genannten Linha do Vouga verkehrt, wird die Strecke nur über den Ramal de Aveiro geführt, der in Sernada do Vouga endet, wo die historische Strecke nicht vorbeiführt. Einst reichte die Vouga-Linie bis nach Viseu und legte 140 Kilometer zurück, was heute nicht mehr der Fall ist. Die Bahnstrecke, die in Aveiro beginnt, sollte jedoch am Bahnhof Espinho-Vouga in Espinho enden, was ebenfalls nicht der Fall ist. Von Sernada do Vouga bis Oliveira de Azeméis ist die Strecke unterbrochen, und es dürfen nur Fahrzeuge für die Wartung der Bahnstrecke verkehren.

Trotz der versprochenen Arbeiten wartet die Bevölkerung seit langem auf die Verwirklichung dessen, was eine große Verbesserung für die Zugverbindung zu bestimmten Orten auf der Vouga-Linie zwischen den Gemeinden Espinho und Aveiro verspricht.