Lateinische Namen sind für Pflanzen schwer zu merken – und manchmal noch schwerer auszusprechen, daher ist es kein Wunder, dass sie einen "allgemeinen" Namen bekommen – und gelegentlich nach ihrer Ähnlichkeit mit Dingen benannt werden, die wir leichter erkennen.

Hummerbusch ist der gebräuchliche Name für Coleus neochilus, wird aber auch Fliegenbusch, Moskitobusch oder Lavendel des armen Mannes genannt und ist eine aromatische Bodendecker-Sukkulente mit kleinen violetten Blüten, die – für mich – eher Lavendel als Hummer ähneln. Diese dürretolerante Pflanze soll Schlangen, Mücken, Fliegen und die meisten Gartenschädlinge aufgrund ihres Geruchs, der nicht besonders aromatisch ist, abwehren! Sie wird auch Smelly Spur Plant genannt, was meiner Meinung nach eine perfekte Beschreibung ist.

Garnelenpflanze ist der gebräuchliche Name von Justicia brandegeeana, blassrosa Farbe, benannt nach ihren Blütenblättern, die Garnelen ähneln, und glücklicherweise hat sie keinen Geruch, Garnelen oder ähnliches! Es ist ein in Mexiko beheimateter tropischer immergrüner Strauch, der auch hier an schattigen Plätzen gut gedeiht und andernorts als Zimmerpflanze beliebt ist. Da sie selten mehr als 1 m hoch wird, sollte ihre Pflege häufiges Trimmen umfassen, um ein volleres Wachstum und mehr Blüte zu fördern. Sobald die ersten Hochblätter erscheinen, blüht eine Garnelenpflanze monatelang und ruht dann, bevor sie erneut blüht. Die beste Zeit zum Trimmen und Beschneiden ist, wenn die Blüte beginnt, sich zu verlangsamen.



Goldfischpflanzen, lateinischer Name Pillar Nematanthus, sind in Südmexiko, Brasilien und Costa Rica beheimatet und kommen in über 25 verschiedenen Sorten vor. Sie leiten ihren gebräuchlichen Namen von der ungewöhnlichen Form ihrer langen, röhrenförmigen orangen oder orangeroten Blüten ab, die – mit etwas Fantasie – Fischen ähneln. Diese Zimmerpflanzen sind trockenheitsresistent und pflegeleicht.

Spinnenpflanzen, lateinischer Name Chlorophytum comosum, sind ein perfekter Raumfüller im Innenbereich, da sie einfach zu züchten und zu pflegen sind. Manchmal bekannt als "Flugzeugpflanze", "Bandpflanze" und "Spinnenefeu", kommen sie in verschiedenen Farbvarianten vor. Sie werden im Freien wachsen, wenn sie vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt sind, aber in einem Blumenampel sehen sie am besten aus. Stecklinge sind so einfach, da sie "Spinnenlinge" austreiben, die einfach abgeschnitten und gepflanzt werden können oder in einem Topf mit Erde neben der Mutterpflanze wachsen und getrennt werden können, sobald sie Wurzeln geschlagen haben. Neigt zu Verbrennungen an der Spitze, die durch trockene Erde, niedrige Luftfeuchtigkeit oder die Chemikalien im Leitungswasser verursacht werden können. Gebräunte Spitzen können einfach abgeknipst werden.

Katzenminze ist ein mehrjähriges Kraut aus der Familie der Lippenblütler. Es ist die Nepetalcataria-Sorte, zu der Katzen sich hingezogen fühlen, und ist ein ätherisches Öl, das das Verhalten von Hauskatzen und anderen Katzenarten verändert. Es kann Schnupfen, Kauen, Lecken, Kopfschütteln verursachen, gefolgt von Kinn-, Wangen- und Körperrollen oder -reiben. Zusätzliche Reaktionen können Dehnen, Sabbern, Springen, Lecken, Aggression und Hyperaktivität umfassen. Das sogenannte "High" dauert normalerweise zwischen fünf und zehn Minuten und ist nicht schädlich, sie werden nicht überdosieren und werden es ablehnen, wenn sie genug haben!

Cobra Lily stammt von der Ähnlichkeit ihrer röhrenförmigen Blätter mit einer sich aufbäumenden Kobra ab, komplett mit einem gegabelten Blatt - von gelb bis violettgrün - das an Reißzähne oder die Zunge einer Schlange erinnert. Die Pflanze wurde 1841 vom Botaniker William D. Brackenridge in Mount Shasta, Kalifornien, entdeckt. Kobra-Lilienpflanzen benötigen ein warmes Klima, volle Sonne und durchgehend nasse und sumpfartige Bedingungen, um zu wachsen, und dies kann in einem Hausgarten schwierig zu replizieren sein. Daher gelten diese Pflanzen als schwierig zu kultivieren, insbesondere außerhalb ihres Heimatgebiets.

Weiße Reiher-Orchidee – Meiner Meinung nach ist dies die schönste Pflanze hier, mit atemberaubenden Blüten, die einem schneebedeckten Reiher im Flug ähneln. Pecteilis radiata (syn. Habenaria radiata) ist eine Orchideenart, die in China, Japan, Korea und Russland vorkommt. Sie ist allgemein als Weiße Reiherblume oder Sagisō bekannt – sie sind exotisch und selten, und der Anbau dieser Blumen erfordert viel Sorgfalt und Geduld. Diese Orchideen zeichnen sich durch ihre langen, schlanken Stängel mit langen Ranken aus, die aus einer zentralen Blattkrone wachsen. Obwohl sie nicht so beliebt sind wie andere Pflanzen, sind sie es wert, sich über sie zu erkundigen!