Die meisten Leute spekulieren, dass die Ursprünge dieses Gerichts aus Mosambik stammen, aber das ist möglicherweise nicht der Fall. Einige von denen, die die Ursprünge dieses Gerichts studiert haben, behaupten, dass es tatsächlich aus Südamerika stammt.


Chilis kamen zuerst aus Südamerika

Professorin Rebecca Earle, Lebensmittelhistorikerin an der University of Warwick, sagt, dass die spanischen und portugiesischen Kolonien im 15. und 16. Jahrhundert erstmals für die Verbreitung von Chilis und anderen Lebensmitteln aus Mexiko und Mittelamerika auf der ganzen Welt verantwortlich waren. „Es gab nirgendwo sonst auf der Welt, wo diese kleinen Chilischoten vor Kolumbus Ankunft in der Karibik 1492 gegessen wurden, sie hatten sie nicht einmal in Indien.“

Chilischoten stammen ursprünglich aus Bolivien und wurden zuerst in Mexiko angebaut. Nach dem kolumbianischen Austausch verbreiteten sich viele Sorten von Chili-Pfeffer auf der ganzen Welt, die sowohl für Lebensmittel als auch für die traditionelle Medizin verwendet wurden.

Columbus machte ein paar Besuche in der Neuen Welt. Er hatte Interesse daran, Routen nach Südamerika oder in die Neue Welt zu finden, weil er nicht durch den Indischen Ozean reisen konnte. Aber es war, als die portugiesischen Entdecker einige Jahre später nach Brasilien kamen und die Chilis nach Goa brachten. In Indien konnten sich Chilis nach Asien und Afrika ausbreiten, zu den Menschen, die wirklich etwas Interessantes mit ihnen machen konnten.

Es erscheint möglich, dass sie in Europa aufgetaucht sind, bevor die Portugiesen sie nach Afrika und Asien brachten. Es ist wahrscheinlich, dass es Mosambik war, wo diese wunderbaren kleinen Mundschnorcher zu einer Sauce verarbeitet wurden, die wir als Piri Piri kennen, und bis heute genießen.


Hervorragend und erschwinglich

Mit einem halben Frango, der Sie nur 7,50 zurückwirft, ist es offensichtlich, dass Piri-Piri-Hühnchen nicht nur eine erschwingliche und köstliche Mahlzeit an der Algarve ist, sondern auch ein wesentlicher Bestandteil der Kultur. Frango Piri Piri wurde hier in den späten 70er und frühen 80er Jahren sehr beliebt. Es ist ein Konzept, das von Mosambik und dem südlichen Afrika beeinflusst wurde. In Südafrika heißt es Peri-peri, und es ist nicht dasselbe. Es ist ähnlich, aber jeder Liebhaber wird es dir sagen, es ist einfach nicht dasselbe. Nando's servieren die südafrikanische Version, aber Google Piri Piri, in London gibt es mehrere echte Restaurants. Geben Sie sich nicht mit weniger zufrieden.

Piri-Piri-Hühnchen ist in vielerlei Hinsicht ein Beweis für die lange Geschichte der Migration. Nachdem portugiesische Siedler in Afrika Chilis aus Amerika mitgebracht hatten, stellten sie fest, dass die Paprika in ihrer neuen Heimat blühten und schnell zu einer kulinarischen Hauptstütze in Ländern wie Mosambik und Kap Verde wurden. Obwohl unzählige Meere und Grenzen überschritten wurden, um von Amerika nach Afrika zu gelangen, hat das Piri-Piri-Huhn erst in relativ jüngerer Geschichte seinen Status in der portugiesischen Ernährung, insbesondere an der Algarve, gefestigt.

Jetzt werden Chilis an der Algarve angebaut, und zwar in verschiedenen Stärken, und sie reichen von mild bis „mein Mund ist gerade explodiert“. Das Wichtigste ist, dass du NICHT etwas so Scharfes willst, dass es dir den Kopf wegbläst. Ja, diese sind scharf, aber sie haben Komplexität und Fruchtigkeit. Bei Chiliheads liegen sie bei rund 175.000 auf der Scoville-Skala - deutlich unter dem der 2.000.000 des Carolina Reaper, dem schärfsten Pfeffer auf dem Markt. Die Scoville-Skala ist ein Maß für die Hitze und Schärfe von Chilischoten, wobei jeder Pfeffer in Scoville Heat Units aufgezeichnet wird.

Für die Herstellung von Piri-Piri-Sauce sind die kleinen Malaguetas die normale Wahl. Die Malagueta ist eine der beliebtesten Chilis in Brasilien und wird auch in Portugal und Mosambik häufig verwendet. Sein Name stammt von einem nicht verwandten Gewürz in Westafrika namens Melegueta, das einige Verwirrung stiftet. Diese bewerten Scoville Heat Units: 60.000-100.000 SHU. Diese sind als mittel eingestuft, Nummer 4 der Hitzeskala. Die Spitze des Wärmebereichs liegt bei 15.000.000 - 16.000.000 bei einer Chili-Wärmebewertung von 10. Denken Sie nicht einmal daran, die Super Hots für Piri-Piri zu verwenden, diese sind ausschließlich für die scharfen und würzigen Fans gedacht. Peperoni machen viel Spaß, aber bitte nehmen Sie sie ernst und gehen Sie vorsichtig damit um.


Können Sie ihre eigene Piri-Piri-Sauce machen?

Natürlich können Sie das, aber es ist nicht einfach. Paprika grob hacken und Stängel wegwerfen. Legen Sie die Chilis und ihre Samen, Knoblauch, Zitronensaft, Salz und so viel natives Olivenöl extra, wie Sie möchten, in ein Küchenmaschine mit Metallklinge und pürieren. Die Mischung in ein kleines Glasgefäß geben und mehrere Tage im Kühlschrank ziehen lassen. Manche Leute fügen Whisky hinzu. Ich persönlich würde das den Experten überlassen. Sie können Piri-Piri-Sauce im Supermarkt kaufen, aber wählen Sie vorsichtig, wenn Sie das Beste wollen. Mehrere Unternehmen verkaufen jetzt ihre eigene, lokal hergestellte Sauce, googeln Sie es. Diese sind in der Regel besser als die in den Geschäften verkauften Produkte.


Lass das Restaurant kochen

Wie sehr Sie sich auch anstrengen, Sie haben kaum eine Chance, jemals die hervorragenden Aromen zu erzielen, die die führenden Frango-Piri-Piri-Restaurants erzielen. Sie machen das schon seit Jahren und sie sind nicht nur ausgezeichnet, sondern auch preiswert. Auf Holzkohle gegrillt, mit eigener Sauce überzogen. Wenn Sie jemals eines dieser Restaurants mit einer handelsüblichen Flasche Piri-Piri-Sauce sehen, gehen Sie! Sie sind am falschen Ort. Jeder wird Ihnen sagen, dass das Rezept ein streng gehütetes Geheimnis ist. Wahrscheinlich ist es das.

Die Leser werden ihre eigenen Lieblingsrestaurants haben, und ich hoffe, Sie werden einen Kommentar darüber abgeben, wo es Ihrer Meinung nach das beste Huhn gibt. Es gibt bekannte sogar berühmte Restaurants wie O Ribeirinho, Ramires oder O Teodósio in Guia. O Casarão in Lagoa, gegenüber der Cepsa-Tankstelle ist einer meiner Favoriten. Fahren Sie hinauf nach Monchique und auf dem Weg nach Foia befindet sich das alteingesessene Paraiso da Montanha, das angeblich das älteste etablierte Piri-Piri-Restaurant der Gegend ist. Ein herrlicher Blick über die Algarve ist ein echter Bonus.

Jetzt lass Sie mich ihren Favoriten wissen. Halten Sie es nicht geheim!