Ziegen gehörten zu den ersten Tieren, die vor über 10.000 Jahren domestiziert wurden, und heute werden weltweit weit über 200 Haustierrassen gezüchtet. Ziegen spielen sowohl in der kommerziellen als auch in der freien Landwirtschaft eine wichtige Rolle, insbesondere in tropischen, subtropischen und mediterranen Regionen, wo sie für die Versorgung mit Fleisch, Milch, Fasern und sogar Dung entscheidend sind.

Normalerweise sind Ziegen auch in freier Wildbahn gutmütig, schützen sich aber durch Tritte, Ohnmacht oder Kopfstöße gegen Raubtiere. Außerdem haben sie ein geheimes Talent, von dem nur wenige wissen - sie sind starke und schnelle Schwimmer! Männliche Ziegen, Böcke oder Ziegenböcke genannt, haben in der Regel einen Bart, weibliche Ziegen heißen Muttertiere oder Nannys, und ihre Jungen sind Zicklein. Sie sind Wiederkäuer und haben einen speziellen Vierkammermagen, der insbesondere für die Verdauung von Raufutter wie Gras, Heu und Silage ausgelegt ist. Sie haben gespaltene Hufe, d. h. der Huf ist in zwei Haupthufe unterteilt, die unabhängig voneinander arbeiten.

Ziegen fressen nicht alles!

Ziegen haben den Ruf, alles zu fressen, auch Blechdosen, aber das stimmt nicht. Wenn sie auf einer Dose herumkauen, kauen sie wahrscheinlich nicht wirklich auf dem Metall herum, sondern fressen eher das Etikett und den Klebstoff auf dem Etikett - das Etikett ist wie Blätter von einem Baum und der Klebstoff ist eine süße Leckerei für sie. Wenn es um die normale Futtersuche geht, fressen sie nicht einfach irgendetwas, sondern können ziemlich pingelig und wählerisch sein, wenn es darum geht, welche Art von Unkraut, Gräsern und Heu sie verzehren wollen.

Ziegen und Feuer

Man sieht häufig Ziegenherden, die sich langsam ihren Weg durch die schöne portugiesische Landschaft bahnen, aber sie können eine entscheidende Rolle spielen: Indem sie die trockene Vegetation in ländlichen Regionen abfressen, können sie dazu beitragen, Brandschneisen zu schlagen und so die Ausbreitung von Waldbränden zu verhindern. Im Juni dieses Jahres ist es fünf Jahre her, dass die tödlichsten Brände in Portugal verzeichnet wurden, die allein in der Stadt Pedrógão Grande 66 Todesopfer forderten. Wie in anderen südeuropäischen Ländern liegt ein Teil des portugiesischen Problems darin, dass die Dörfer im Landesinneren ihre Bevölkerung verloren haben und die Abwesenheit von Schäfern, Ziegenhirten und Landwirten dazu geführt hat, dass die Wälder überwuchert sind, so dass sich die Brände schneller ausbreiten und brennen können. Steile Hänge sind für Traktoren unerreichbar und die Pflege von Hand ist sehr kostspielig, vor allem für eine alternde Bevölkerung.


Fakten zur Ziegenernährung

In Portugal gibt es etwa 32.000 Ziegenbetriebe, und es wurden 420.000 Tiere identifiziert, was einem Durchschnitt von 13 Tieren pro Betrieb entspricht. In Ziegenbetrieben wird mehr Milch produziert als in Schafbetrieben, und der berühmteste portugiesische Ziegenkäse ist der Serra da Estrela-Käse, der für seine cremige Konsistenz und seinen intensiven Geruch bekannt ist. Er stammt aus dem höchsten Gebirge des portugiesischen Festlands, einem Gebiet, das traditionell für die Weidewirtschaft bekannt ist. Ziegenfleisch ist gesünder als andere Fleischsorten: Es hat etwa zwei Drittel der Kalorien von Rindfleisch und drei Viertel der Kalorien von Huhn. Außerdem hat es nur ein Drittel des Fettgehalts von Schweinefleisch und weniger als die Hälfte des Fettgehalts von Hühnerfleisch. Das beste Aroma entfaltet sich beim langsamen Garen, wobei sich der Geschmack und die Aromen mit der Reifung der Ziege verändern. Junge Ziegen schmecken am besten, ihr Fleisch ist zart und hat einen weniger "wilden" Geschmack.

Die Serrana-Rasse ist die wichtigste einheimische Ziegenrasse Portugals und wurde während der portugiesischen Kolonialisierung auch in andere Regionen der Welt, vor allem nach Südamerika, exportiert.

Die sechs beliebtesten portugiesischen Ziegen sind Cabrito das Terras Altas do Minho, Cabrito do Alentejo, Cabrito da Gralheira, Cabrito de Barroso, Cabrito da Beira und schließlich Cabrito Transmontano.

Weltweit ist Ziegenfleisch das am häufigsten verzehrte rote Fleisch, und Ziegenmilch ist sogar beliebter als Kuhmilch, denn eine Ziege produziert im Durchschnitt eineinhalb Liter Milch pro Tag - mehr als genug für eine Familie in einem Entwicklungsland - und benötigt weniger Platz und Futter als eine Kuh. Ziegenmilch ist weniger anfällig für Laktoseintoleranz und leichter verdaulich als Kuhmilch, sie enthält weniger Fett und ist natürlich homogenisiert. Auch die Beliebtheit der Ziegenmilch ist ungebrochen. Ziegen sind das am schnellsten wachsende Segment der weltweiten Viehwirtschaft.