Trotz des erwiesenen gesundheitlichen Nutzens von körperlicher Betätigung haben viele von uns aufgrund ihres hektischen Lebens ihre Fitnessziele auf morgen verschoben. Diese Ausreden könnten jedoch mit EMS ein Ende haben.

Seit kurzem gibt es in Portugal EMS, eine neue und verlockende Form des Trainings, die es uns ermöglicht, Zeit zu sparen und gleichzeitig in unseren Körper zu investieren, indem wir einmal pro Woche 20 Minuten trainieren.


Was ist EMS?

EMS ist die Abkürzung für Elektrische Muskelstimulation, eine Technologie, die Impulsströme verwendet, um die natürlichen Muskelkontraktionen des Körpers zu optimieren. Mit dieser Technik ist es möglich, in nur 20 Minuten pro Woche großartige Ergebnisse zu erzielen.

EMS macht sich einen Prozess zunutze, den der Körper bereits auf natürliche Weise durchführt. "Unsere Muskeln kontrahieren auf natürliche Weise durch elektrische Impulse (Bioelektronik)". Das EMS-Training macht sich also diesen Effekt zunutze, indem es kaum merkliche elektrische Impulse von außen einsetzt.

"Die elektrischen Impulse werden über Elektroden mit Hilfe einer Elektrodenweste in Kombination mit einem Unterziehanzug abgegeben. Mit EMS-Training kann man in 20-minütigen Sitzungen mehr als 300 Muskeln gleichzeitig aktivieren", so Stacey Cabeleira, Inhaberin und Personal Trainerin bei I-fit20.


EMS-Studio

Das am 25.. September offiziell eröffnete Studio I-fit20 befindet sich in zentraler Lage in der Nähe des Marktes von Loulé und ist ein freundliches Studio, in dem man unter der Leitung von Stacey Cabeleira private EMS-Trainings absolvieren kann.

Der Name "I-fit20" ist eine Abkürzung für "I get fit in 20". Laut Stacey entspricht eine 20-minütige Sitzung etwa vier Stunden herkömmlichem Training. Außerdem braucht man es nur einmal pro Woche zu machen, obwohl manche Kunden es lieber zweimal machen.

"Wenn Sie einmal pro Woche EMS machen und sonst nichts tun, können Sie innerhalb eines Monats schon Veränderungen feststellen, indem Sie einfach einen zusätzlichen Spaziergang am Strand machen.

In der Regel empfiehlt sie eine einmalige Anwendung pro Woche, es sei denn, man möchte wirklich schnelle Ergebnisse erzielen, dann kann man es auch zweimal machen. "Für Leute, die es zweimal machen wollen, reicht eine zweitägige Pause zwischen den beiden Sitzungen aus, um sich richtig zu erholen", sagt sie.


EMS funktioniert wirklich!

Ich habe eine Sitzung mit Stacey ausprobiert, und ich kann nur sagen, dass es wirklich funktioniert. Ich habe ein Jahr lang keinen Sport getrieben, meine Beine waren schlaff, und nach nur einer Sitzung spürte ich, wie mein Unterkörper an Kraft gewann.

Wenn man bei Stacey im Studio ankommt, muss man sich darauf einstellen, hart zu arbeiten. Ihre intimen Trainingseinheiten sind hart, aber schnell und lohnend. "Man sitzt nicht einfach nur an den Geräten und entspannt sich".

Während des Trainings spürte ich eine Art Vibration in den Bereichen, in denen der Anzug aktiviert war, aber das tut nicht weh, und wenn man sich nicht wohl fühlt, kann man jederzeit darum bitten, die Vibration niedriger einzustellen. Je niedriger die Einstellungen sind, desto sanfter ist das Training, und je höher sie sind, desto steifer ist es.

Nach der ersten Sitzung haben mich sowohl die Auswirkungen auf meinen Körper als auch die Professionalität und Freundlichkeit von Stacey überzeugt. Und das Beste ist, dass es nur 20 Minuten dauert. "Es gibt keine Ausrede dafür, dass man in 20 Minuten nicht kommen kann".

In der darauffolgenden Woche ging ich wieder hin, um mit meinem Freund zu trainieren. Er hat ein viel besseres Fitnessniveau als ich, und es ist großartig, dass wir zusammen trainieren können, die gleichen Übungen machen, und da wir in verschiedenen Umgebungen waren, hatten wir beide das Gefühl, dass das Training die richtige Intensität für unser beider Fitnessniveau hatte.

Sind Sie neugierig geworden? Wenn Sie es ausprobieren möchten, können Sie eine Sitzung mit Stacey buchen und sie gibt Ihnen ein kostenloses Probetraining. In dieser ersten Sitzung erkundigt sie sich nicht nur nach dem EMS-Training, sondern auch nach Ihren Zielen und ob Sie Verletzungen oder Krankheiten haben, bevor Sie sich anmelden.

Obwohl EMS gesund ist und keine Nebenwirkungen hat, können Schwangere und Träger von Herzschrittmachern nicht teilnehmen. Auch wenn Sie an einer Krankheit leiden, sollten Sie zuerst Ihren Arzt konsultieren.

Weitere Informationen finden Sie auf ihrer Website unter https://www.ifit20.com/ oder kontaktieren Sie sie über stacey@ifit20.com, Telefon +351 928 073 439. Sie ist auch auf Facebook und Instagram @i_fit20.