Ich kenne das Gefühl - Sie haben sich um Ihren Rasen bemüht, damit er grün und üppig aussieht, haben ihn getrimmt, bewässert und gefüttert, und dann kehrt er Ihnen egoistisch den Rücken zu und fängt an, rätselhafte kleine braune Flecken zu bilden, die wachsen und sich ausbreiten, bis der Rasen, für den Sie so unermüdlich gearbeitet haben, einem verwüsteten Fußballfeld ähnelt. Für diese tot aussehenden Flecken kann es viele Gründe geben, also lesen Sie weiter.

Es könnte sich um einen Pilz handeln, der sich auf den Blättern des Rasens ausbreitet und an den befallenen Stellen tote Flecken hinterlässt. Die meisten Pilze ruhen und warten auf die perfekten Bedingungen für Wachstum und Vermehrung. Die braunen oder abgestorbenen Flecken werden durch die Wärme der heißen Sommertage und die Feuchtigkeit der nächtlichen Bewässerung, die Sie durchführen, sichtbar. Sie erscheinen zunächst als unregelmäßige Flecken geschwächten Grases, die sich bis zu einem Durchmesser von mehreren Metern ausdehnen können, und es können Pilzfäden erkennbar sein. Mit der Zeit hemmen die Pilzrückstände die Photosynthese, da sich die Pilze allmählich über die Grasblätter ausbreiten und tote Stellen auf den befallenen Flächen hinterlassen. Das sichtbare Ergebnis sind braune Grasflecken.

Verdichtung könnte eine weitere Ursache sein - tote Grasflecken im Rasen können auch auftreten, wenn der Boden unter der Grasnarbe verdichtet ist. Dies ist besonders häufig bei frisch gesäten Rasenflächen der Fall, bei denen Hausbesitzer in der Regel übersehen, wie wichtig es ist, den Rasen zu pflügen, zu lüften und zu vertikutieren. Ein derartig verdichteter Boden verursacht bei der Bewässerung oder bei Regenfällen Probleme mit der Drainage, und die daraus resultierende Staunässe führt zum Ersticken der Wurzeln.

Stark beschattete Bereiche in Ihrem Rasen sind ebenfalls sehr anfällig für tote Grasflecken, und insbesondere Bermudagras benötigt ausreichend Sonnenlicht für die Photosynthese. Zu viel Schatten macht diese Grasart anfällig für Schädlinge und Krankheiten. Wenn Ihr Rasen von Bäumen und anderen Pflanzen bewachsen ist, können diese die Sonneneinstrahlung auf Ihr Gras beeinträchtigen. Die meisten Gräser benötigen mindestens 4 Stunden direktes Sonnenlicht pro Tag. Bei einer geringeren Sonneneinstrahlung kann das Gras weniger Photosynthese betreiben, so dass weniger Energie für die Pflanze zur Verfügung steht und sich das Wachstum verzögert. Dies wiederum führt zu einer geringeren Toleranz gegenüber Hitze, Kälte, Trockenheit und Krankheiten.

Gräser können je nach ihrer Genetik und ihrem allgemeinen Gesundheitszustand unterschiedlich lange ruhen. Die meisten etablierten Rasenflächen können 3 bis 4 Wochen in der Trockenruhe bleiben, ohne abzusterben. Während der Ruhephase spart Ihr Rasen Energie und Wasser und leitet seine Ressourcen an das Wurzelsystem und nicht an die Grashalme selbst weiter. Dadurch wird das Gras braun und scheint tot zu sein, aber im Inneren bleibt die Graskrone lebendig. Dies ist ein normaler Zustand; Ihr Rasen wird sich erholen, wenn die Temperaturen sinken und es wieder regnet.

Runde braune Flecken können darauf hinweisen, dass Tiere auf Ihren Rasen pinkeln . Der Urin von Haustieren enthält viel Stickstoff, und eine Überdosis Stickstoff kann den Rasen abtöten. Wenn Ihr Haustier einen Lieblingsplatz hat, spülen Sie die Stelle mit Wasser ab, um die Säure zu verdünnen.



Die Klingen Ihres Rasenmähers sind vielleicht zu stumpf, was zu gerissenem und zerrissenem Gras mit ausgefransten Enden führen kann. Stumpfe Klingen reißen und quetschen das Gras und geben dem Rasen eine bräunliche Färbung.

Zu viel Wasser, zu wenig Wasser, Übermähen, Larvenfraß an den Wurzeln - alles Ursachen für Braunfärbung! Zu häufiges, zu kurzes Mähen und das Belassen von Grasbüscheln kann einen braunen Rasen oder braune Flecken in Ihrem Rasen verursachen. Achten Sie darauf, dass Sie den Rasen in der richtigen Menge für jede Jahreszeit mähen, nur ein Drittel der Graslänge abschneiden und Grasbüschel nach dem Mähen aus dem Rasen entfernen.

Wenn es sich um einen Pilz handelt, der all diese Schäden verursacht, können Sie offenbar Mittel verwenden, die in der Nähe von Haustieren und Kindern unbedenklich sind, aber beachten Sie die Hinweise auf dem Etikett des Produkts. Wenn Sie ein natürliches Rasen- und Gartenprodukt kaufen, sollten Sie das Etikett sorgfältig lesen. Nur weil auf der Verpackung eines Produkts das Wort "natürlich" steht, heißt das nicht unbedingt, dass es auch natürlich ist. Wenn Sie Zweifel haben, besuchen Sie die Website des Herstellers, um weitere Informationen zu erhalten, oder wenden Sie sich an den Hersteller, um Einzelheiten zu den Inhaltsstoffen zu erfahren, die er in seinen Produkten verwendet.