Von dieser Kreatur hatte ich noch nie etwas gehört - die - mit kurzen Gliedmaßen, sehr rundem Körper, gleichmäßigem Fell und ohne äußeren Schwanz. Sie ähneln ihrem nahen Verwandten, dem Kaninchen - allerdings mit kurzen, abgerundeten Ohren und dem niedlichsten Teddybär-Aussehen. Der erwachsene Ili pika kann bis zu 20 cm groß und 205 Gramm schwer werden und hat mehrere kleine braune Flecken auf seinem grauen Fell. Er lebt in felsigen Gebieten - einschließlich der Berggipfel und Binnenklippen in Nordwestchina.

Der seltene chinesische Ili pika ist eine Säugetierart aus der Familie der Ochotonidae, wissenschaftlicher Name Ochotona iliensis, und wurde erstmals 1983 in den Tianshan-Bergen im Nordwesten Chinas entdeckt. Diese niedlichen Teddybär-ähnlichen Tiere sind so selten, dass Wissenschaftler nur sehr wenig über sie wissen. Aber sie wissen, dass sie immer seltener werden. Die genaue Ursache für ihren Bestandsrückgang ist relativ unbekannt, aber die Wissenschaftler führen ihn auf den Klimawandel und die geringe Bevölkerungsdichte zurück.


Er ist das Objekt des wahrscheinlich längsten Versteckspiels der Welt - mehr als 20 Jahre nach seiner Entdeckung wurde der seltene Ili pika im Sommer 2014 von Forschern in den Bergen wiederentdeckt. Seit seiner zufälligen Entdeckung im Jahr 1983 hat der Mensch das pelzige Tier nur eine Handvoll Mal gesehen, nämlich nur 29 lebende Exemplare, und es ist nur wenig über seine Ökologie und sein Verhalten bekannt. Möglicherweise verliert der Ili pika seine Nahrungsgrundlage, weil er in einigen Gebieten seines Verbreitungsgebiets mit dem Weidevieh konkurriert, und wahrscheinlich leidet er auch unter der Luftverschmutzung, die auf die zunehmenden Klimaveränderungen zurückzuführen ist. Er scheint es schwer zu haben, denn wie andere hoch lebende Tiere reagiert auch der Ili pika empfindlich auf Veränderungen in seiner Umgebung. Mit dem Rückgang der Grasflächen im Tianshan-Gebirge mussten die Hirten ihre Herden in höhere Gebirgsregionen treiben, was mehr Raubtiere auf die Ili pikas anzieht, und der Lebensraumverlust hat die Art an den Rand des Aussterbens gebracht.

Weidong Li, der ursprüngliche Entdecker der Art und Wissenschaftler am Xinjiang-Institut für Ökologie und Geografie, hatte eine Gruppe von Freiwilligen im Tianshan-Gebirge zusammengetrommelt, um nach Ili pikas zu suchen, und das Team entdeckte seine Beute: Ein neugieriger Ili pika tauchte aus einem Spalt in der Felswand auf, und Li schoss ein paar Fotos. Obwohl Li bei einer zweiten Reise in das Gebiet im Dezember 1983 keine weiteren Exemplare finden konnte, war eine dritte Reise im Jahr 1985 erfolgreicher, und die zusätzlichen Exemplare ermöglichten es den Forschern der Akademie, zu bestätigen, dass der Ili pika für die Wissenschaftler der Chinesischen Akademie der Wissenschaften neu war - vermutlich eine neue Art.


Li war mit der Art nicht vertraut, ebenso wenig wie die Hirten in der Umgebung. Nach einer Schätzung aus den 1990er Jahren gibt es weniger als 1.000 Exemplare dieser Art, und ihr Bestand ist wahrscheinlich rückläufig - damit sind sie seltener als der Große Panda. Man weiß, dass sie etwa 7 Jahre alt werden. Wie andere Pika-Arten, die in Nordamerika vorkommen, lebt der Ili pika in hohen Lagen - zwischen 2 800 und 4 100 Metern - und ernährt sich hauptsächlich von Gräsern, Kräutern und anderen Gebirgspflanzen, wobei beobachtet wurde, dass er seine Nahrungsaufnahme an diesen Orten durch das Fressen von Yak-Kot ergänzt.

Winzig und in Schwierigkeiten

Da so wenig über sie und ihre Zahl bekannt ist, hat die chinesische Regierung den Ili pika auf die Liste der gefährdeten Arten gesetzt.

Leider gibt es nur wenige bis gar keine Schutzmaßnahmen für den Ili pika. Li sagte, er hoffe, das zu ändern und die Wiederentdeckung des Tieres zu nutzen, um Schutzgebiete für die Art zu schaffen.

Wie könnte jemand so ein Gesicht ablehnen? Ich denke, ein findiger Erfinder könnte aus der Niedlichkeit des Tieres Kapital schlagen und Kuscheltiere herstellen, die sicherlich Geld für den Schutz der Art einbringen würden!