Es war fantastisch, mit Graham Morgan zu sprechen, der einen "chinups4children"-Marathon in Angriff nahm und am Sonntag, dem 20. November 2022, einen neuen Klimmzug-Weltrekordversuch unternahm.

Graham lebt seit 25 Jahren an der Algarve und erzählte The Portugal News: "Ursprünglich habe ich in einem Sportkomplex in Vale do Lobo als Sportdirektor gearbeitet. Danach habe ich mich als Personal Trainer und Fitnessexperte in der Gegend von Quinta do Lago selbstständig gemacht. Ich begann, Quinta do Lago beim Aufbau einer Lifestyle-Marke zu unterstützen, indem ich 12 Jahre lang ein Fitnessstudio mit dem Namen Active Q einrichtete, und als der Campus eröffnet wurde, zog ich dorthin um, wo ich nun als Betriebs- und Fitnessmanager tätig bin.


Auf die Frage, warum er sich zu einer solchen Herausforderung entschlossen hat, antwortete er The Portugal News: "Als ich 60 wurde, wollte ich mich selbst herausfordern, um zu beweisen, dass man, auch wenn man 60 wird, nicht aufhören muss, das zu tun, was man tut, und dass man sich Ziele setzen und sie erreichen kann!" Und er fügte scherzhaft hinzu: "Selbst wenn sie ein wenig lächerlich sind, wie dieses hier!".

"Während des Lockdowns habe ich angefangen, Klimmzüge zu machen, weil ich mich fit halten wollte, und das habe ich fortgesetzt, als der Campus wieder geöffnet wurde. Eigentlich war es mein Sohn, der scherzte, dass ich den Klimmzug-Weltrekord anstreben sollte, aber ich dachte, dass er möglicherweise erreichbar wäre, wenn man es richtig anstellt, denn zu der Zeit war 5.340 in 24 Stunden das Ziel."


Graham erklärte gegenüber The Portugal News: "Was das Training betrifft, so ging es anfangs darum, Kraft aufzubauen und die Muskeln zu schützen sowie Gewichtstraining zu absolvieren, um die Technik leistungsfähiger zu machen und Verletzungen zu vermeiden." Und er fügte hinzu: "Nach und nach habe ich es so weit gesteigert, dass ich mich im August auf Klimmzüge und Dips konzentriert habe. Seit August habe ich etwa 35.000 Klimmzüge gemacht, die ich im Laufe der Wochen und Monate immer weiter gesteigert habe, so dass ich mich in eine vernünftige Verfassung gebracht habe, um den Rekord zu brechen."


Spendensammlung für Save the Children

Neben dieser unglaublichen Fitness-Herausforderung beschloss Graham, Spenden für Save the Children zu sammeln. Angesichts der Vertreibung von Kindern in der Ukraine und all der Probleme in Afghanistan und auf der ganzen Welt", so Graham gegenüber The Portugal News, habe er beschlossen, Geld für die Wohltätigkeitsorganisation zu sammeln, wofür er bisher 7.886 € gesammelt hat. "Sie sind die Zukunft, und jedes Kind sollte die Chance haben, sein Potenzial auszuschöpfen, also muss es sich lohnen, dafür Spenden zu sammeln. Ursprünglich hatte Graham versucht, die breite Masse einzubeziehen, indem er die Leute dabei filmte, wie sie Klimmzüge machten und dann für den guten Zweck spendeten, aber das kam nicht so richtig in Gang. "Am Ende konzentrierte ich mich mehr darauf, diesen Rekord zu brechen und dadurch Geld zu sammeln."


Guinness World Records

Graham sah sich mit einigen Hindernissen konfrontiert, aber das hat ihn nicht abgeschreckt: "Ich hatte mein Training so strukturiert, dass ich den Rekord von 5.340 in 24 Stunden brechen wollte, also habe ich versucht, 6.000 Klimmzüge für 60 zu machen, und etwa zwei Wochen vor der Herausforderung habe ich es geschafft, 4.000 in 12 Stunden zu machen, also war ich zuversichtlich, 6.000 zu erreichen."

Später wurde Graham jedoch von Guinness World Records kontaktiert, weil der Rekord in Amerika gebrochen wurde. "Plötzlich war die Zahl, die es zu schlagen galt, 6.757, also musste ich umdisponieren, und später ging ich hin, um meinen Termin umzuplanen, und fand heraus, dass die Zahl auf 7.087 gestiegen war, also begab ich mich auf unbekanntes Terrain. Ich war aufgeregt, an diesem Tag zu starten, vor allem weil ich wusste, dass dieser Wahnsinn irgendwann vorbei sein würde."


Einen neuen Weltrekord aufstellen

Im Gespräch mit Graham wurde deutlich, dass sein Engagement, seine harte Arbeit und sein sorgfältiger Trainingsplan es ihm ermöglichten, einen Weltrekord aufzustellen (der noch auf seine Bestätigung wartet), aber er erzählte The Portugal News auch, dass die Unterstützung, die er erhielt, ebenfalls dazu beitrug, einen möglichen neuen Weltrekord aufzustellen.

"Wir mussten den Klimmzugmarathon aus mindestens zwei Blickwinkeln filmen lassen, einen von vorne und einen von der Höhe der Stange, wir haben eine Videofirma engagiert, die hervorragend gearbeitet hat und für den Fall der Fälle eine Ersatzkamera dabei hatte."

"Wir mussten immer zwei Zeugen haben, einen sichtbaren digitalen Zähler, einen manuellen Klicker sowie ein Logbuch als visuelle Aufzeichnung der Zählung. Ich hatte ein Team von 12 Zeugen, die alle während der 24 Stunden in Schichten arbeiteten, einige davon zu sehr ungeselligen Zeiten. Ich glaube, mitten in der Nacht hatten sie fast einen schlimmeren Job als ich". Und weiter: "Meine Frau hat mich unterstützt, und mein Sohn, der in Amerika ist, blieb auf und sah zu, als ich ein Live-Video auf Facebook, mit Zuschauern aus Australien und Kanada, schaltete. Wir hatten wirklich eine nette Versammlung von Leuten, so dass alles gut ausgegangen ist."


Das Warten auf die Verifizierung

Jetzt muss nur noch alles fertiggestellt werden und der Versuch von Guinness bestätigt werden. Graham bestätigte außerdem: "Die Wohltätigkeitsorganisation ist von dem Konzept der Klimmzüge für Kinder begeistert, so dass wir hoffen, es weiterzuentwickeln und in Zukunft etwas damit anzufangen und es hoffentlich zu einer Massenbeteiligung zu machen. Scherzhaft fügte er hinzu: "Ich warte sozusagen darauf, dass die Schmerzen in meinen Armen aufhören, bevor ich eine weitere Verpflichtung eingehe, aber ich würde gerne viele Leute dazu bringen, mitzumachen, denn jeder kann überall Klimmzüge machen, und selbst wenn man nur einen schafft, ist das ein großes Erfolgserlebnis."

Wenn Sie Grahams Spendeninitiative unterstützen möchten, können Sie noch immer an www.justgiving.com/fundraising/chinups4children spenden . Weitere Informationen über Save the Children finden Sie unter www.savethechildren.org.uk/. Sie können Graham auch auf Instagram @chinups4children folgen, um auf dem Laufenden zu bleiben.