Es war mir eine Freude, mit der portugiesisch-amerikanischen Schriftstellerin Millicent Borges Accardi über den Einfluss Portugals auf ihren Gedichtband "Through a Grainy Landscape" zu sprechen.

Millicent Borges Accardi ist Autorin von vier Gedichtbänden und erhielt u. a. "Stipendien des National Endowment for the Arts, Fulbright, CantoMundo, Creative Capacity, California Arts Council, Foundation for Contemporary Arts (Covid-Stipendium), der Corporation of Yaddo, Fundação Luso-Americana (Portugal), und der Barbara Deming Foundation, "Money for Women".

Millicent erzählte The Portugal News: "Als ich entdeckte, dass portugiesische und portugiesisch-amerikanische Literatur in den USA nicht Fuß gefasst hatte, war ich entschlossen, über mein eigenes Erbe zu schreiben und die portugiesische Literatur in den Mainstream Amerikas zu bringen, wobei ich die letzten 15 Jahre der portugiesischen Gemeinschaft gewidmet habe."

"2013 wurde ich eingeladen, meinen Vortrag "Narratives of Those Who Left and Those Who Stayed Behind" auf der Konferenz Neither Here nor There an der Universität Lissabon zu halten und meinen Essay "Fee Fie, Foe, Fum: Terror in portugiesischen Märchen" auf der Konferenz Images of Terror, Narratives of (In)security: Literarische, künstlerische und kulturelle Antworten" an der Universidade de Lisboa zu präsentieren.

Auf die Frage, ob es schon immer ihr Traum war, Dichterin zu werden, antwortete Millicent: "Es schien unausweichlich, dass ich hauptberuflich Dichterin werde, da ich nach dem Engel der Poesie, Millicent Rogers, nach der Bibliothek in Fairhaven MA benannt wurde. Man erzählt sich, dass meine Mutter als Kind in die Bibliothek ging und unter dem Buntglasfenster des Engels der Poesie saß und darüber nachdachte, dass sie ihr Kind Millicent nennen würde.

"Ich bin mit der Liebe zu Büchern und zum Schreiben aufgewachsen und habe auch viel Zeit in der Bibliothek verbracht. Allerdings ist es fast unmöglich, als Dichterin Vollzeit zu arbeiten. Deshalb habe ich im Laufe der Jahre Schreibwerkstätten an Hochschulen geleitet. Außerdem bin ich Mentorin für andere Schriftsteller und schreibe Stipendien, technische Texte und Unterrichtsentwürfe, und ich schreibe Interviews und Buchbesprechungen für verschiedene Publikationen (einige werden bezahlt, andere nicht), so dass ich mir eine Art Lebensunterhalt zusammengeschustert habe, umgeben von Büchern und Schreiben."

Verbindung zu Portugal

Millicent lebt mit ihrem Mann, den sie als "Hippie-Check" bezeichnet, an einem saisonalen Bach im Topanga Canyon, einem kleinen Paradies auf halbem Weg zwischen Los Angeles und Malibu. Es ist ein ländliches Versteckwunder inmitten von Autobahnen und Städten in den Santa-Monice-Bergen von Südkalifornien." Auf die Frage nach ihrer Verbindung zu Portugal erklärte Millicent gegenüber The Portugal News: "Meine Familie stammt ursprünglich aus Terceira auf den Azoren. Meine Großeltern sind in die Vereinigten Staaten eingewandert und haben sich in New Bedford, MA, niedergelassen, wo mein Vater geboren wurde".

Millicent erklärte: "Als Kind besuchten wir Feste und Stierkämpfe in Artesia und gingen auch in portugiesische Restaurants wie das Navigator in San Pedro. In all diesen Städten gab es portugiesische Viertel, aber nicht so wie in Newark, New Jersey, oder San Jose, Kalifornien. Die erste Sprache meines Vaters war Portugiesisch, und erst in der Schule lernte er Englisch."

"Als Erwachsener kam meine Verbindung zu Portugal durch Besuche in Lissabon zustande (wo ich an einer Reihe von Konferenzen und Workshops teilgenommen habe). Als ich das erste Mal in Portugal aus dem Flugzeug stieg, hatte ich das Gefühl, eine Heimat gefunden zu haben."

Die Inspiration hinter "Through a Grainy Landscape"

Millicent verriet, dass "Through a Grainy Landscape" von Zeilen aus zeitgenössischen portugiesischen Schriften inspiriert wurde, wobei sie anmerkt: "Ich wurde vor allem von "" beeinflusst und inspiriert.Gedichte aus dem Portugiesischen", einer umfassenden Anthologie portugiesischer Lyrik des 21. Jahrhunderts, die von Ana Hudson konzipiert und vom Centro Nacional De Cultura gefördert wurde.

"Durch meine Besuche in Portugal und meine Recherchen sowie durch die Interviews, die ich für das Portuguese American Journal mit portugiesisch-amerikanischen und portugiesisch-portugiesischen Schriftstellern und Künstlern führe, hatte ich eine Reihe wunderbarer portugiesischer Dichter entdeckt."

"Die Poesie inspirierte mich dazu, mich mit meinem Portugiesischsein zu verbinden, also wählte ich 50-100 Zeilen aus portugiesischen Gedichten aus, die mich anzogen, und begann, diese "freien Texte" zu schreiben, bis ich genug Gedichte hatte, um eine Sammlung zusammenzustellen. Der Titel Through a Grainy Landscape (Durch eine körnige Landschaft) stammt von diesem Zitat von Tiago Araújo: "Ich bin die ganze Nacht durch eine körnige Landschaft gefahren, auf einer Autobahn mit schummrigen und orangefarbenen Lichtern".

Eine kurze Zusammenfassung dessen, was die Leser von der Sammlung erwarten können, lautet wie folgt: "Millicent Borges Accardi verleiht ihrer Anerkennung als führende Dichterin der portugiesisch-amerikanischen Erfahrung mit einer neuen Sammlung von atemberaubender Tragweite neuen Glanz. Sie begibt sich auf ein neues künstlerisches Terrain, indem sie erforscht, was das Erbe für diejenigen bedeutet, die von Einwanderern abstammen, die seit langem an dem Ort ihrer Träume ansässig sind - "eine dunkle Mischung aus allem, was ich verloren habe". Diese Gedichtsammlung ist so üppig und vulkanisch wie die Landschaft der Azoren, erdverbunden, reich an der Sehnsucht nach dem Meer und gewürzt mit saudade".

Das Leben eines Dichters

Auf die Frage, wie das Leben eines Dichters aussieht und was es mit sich bringt, antwortete Millicent: "Ich arbeite derzeit als technische Autorin und Mentorin für Poesie und leite oft Workshops als Gastdichterin vor Ort oder über Zoom in Bibliotheken und Universitäten."

Ich nehme an, die romantische Version des Lebensstils ist, dass ich mich meistens durchschlage und dass jeder Tag ein Abenteuer ist. Manchmal bleibe ich die ganze Nacht auf und schreibe oder arbeite an einem Projekt und schlafe aus, während ich an anderen Tagen um 5 Uhr morgens aufstehe. Aber die meisten Tage sind anders. Wenn ich ein Stipendium erhalte, habe ich gelegentlich Glück? Dann reise ich oder gehe zu einem Forschungsaufenthalt, wo ich forschen kann. Ich war schon in der Tschechischen Republik, in Portugal und in Spanien. Ich versuche, mich von der Arbeit leiten zu lassen, in welche Richtung ich gehen soll.

Manchmal muss ich 2 oder 3 Jobs annehmen, um genug Geld zu sparen, damit ich mir eine Auszeit nehmen und wieder schreiben kann. Ein guter Freund von mir sagte, dass er immer 2-3 Monate braucht, um sich wieder an das Schreiben zu gewöhnen, wenn er aufhört zu arbeiten - bei mir dauert es nicht so lange, aber es gibt definitiv eine Eingewöhnungsphase, in der man den Kopf frei bekommt.

Wie sieht die Zukunft aus?

Zum Abschluss des Interviews fragte ich, was die Leser in Zukunft von der Autorin erwarten können. Millicent erklärte: "Ich gebe Lesungen, vor allem auf Zoom, um das Buch Quarantine Highway zu promoten, und im nächsten Frühjahr werde ich auf der AWP (Associated Writing Programs) in Seattle an einem Podium teilnehmen und danach vielleicht einen Aufenthalt in North Carolina absolvieren."

Und weiter: "Es ist eine kleine Herausforderung, ein Buch zu promoten, wenn die Welt gerade wieder anfängt zu schreiben, und ich würde gerne Lesungen in Portugal veranstalten, vielleicht im Jahr 2023? Oder 2024?".

Auf der Schaffensseite stehe ich kurz vor dem Höhepunkt der letzten 20 Jahre des Entdeckens und Schreibens, einem Manuskript mit dem Arbeitstitel The Three Marias Redux, meiner eigenen Version einer poetischen Antwort des 21. Jahrhunderts auf das feministische, bahnbrechende Genre-Hybrid-Buch The Three Marias (1972). Es wird durch eine verwandte Abfolge von lyrischen Gedichten, Fragmenten, Monologen und Auslöschungen erzählt. The Three Marias Redux wird einen langen Schatten auf die Ungleichheit der Geschlechter und die portugiesische Kultur werfen.

Sie können sich ein Exemplar von Quarantäne-Autobahn (2022) und Durch eine körnige Landschaft (2021) auf Amazon.com oder alternativ auf Amazon Spanien. Für weitere Informationen über Millicent Borges Accardi besuchen Sie bitte http://www.MillicentBorgesAccardi.com und @TopangaHippie auf Twitter.