Wenn ein positiver Test nicht wirklich positiv ist, kann das Leben der Menschen gestört werden, insbesondere wenn sie in den nächsten Tagen wichtige Termine haben. Die meisten Einwohner, die sich in einer ähnlichen Situation befinden, kritisieren, dass die Gesundheitseinrichtungen nicht angemessen reagieren. Tatsächlich haben viele Menschen, bei denen ein Covid-19-Antigen-Schnelltest falsch-positive Ergebnisse lieferte, die sich dann als negativ herausstellten, lange Zeit damit verbracht, auf ihre "Freigabe" zu warten, obwohl sie nicht infiziert waren.

Falsches Positiv

Dies war der Fall von Vanessa. Ihr ging es gut, sie hatte keine Symptome, als ihre Großmutter - die eine Reise plante - in eine Klinik ging, um sich testen zu lassen. Sie war schockiert, als das Ergebnis positiv ausfiel, da sie keine riskanten Kontakte hatte und es ihr gut ging.

Die Klinik führte einen weiteren Test durch, um sicherzugehen, dass sie infiziert war, und das positive Ergebnis wurde beibehalten. Laut Vanessa war dies der erste Fehler, den sie gemacht haben, denn "die Krankenschwester hat ihre Arbeit nicht gut gemacht - nach dem ersten positiven Test meiner Großmutter hätte sie einen PCR-Test machen sollen, aber sie machte einen weiteren Antigentest".

Nach diesen beiden positiven Tests wurde die gesamte Familie (Vanessa, ihre Großmutter und ihr Großvater) automatisch unter Quarantäne gestellt. Zwei Tage später wurde ein PCR-Test durchgeführt, der bei allen dreien negativ war. Allerdings bestätigte sich der Verdacht, dass beide Antigentests falsche Ergebnisse lieferten.

Trotz dieser guten Nachricht blieben sie isoliert, da sie keine Antwort von SNS 24 erhielten: "Als sie uns nicht mehr anriefen, rief ich bei SNS 24 an, und man teilte uns mit, dass unsere Tests nicht falsch-positiv waren und dass wir, obwohl der PCR-Test negativ war, immer noch eine 14-tägige Quarantäne zu erwarten hatten. Nach einer Weile rief dann ein Arzt an, der eine andere Meinung vertrat. Dann rief ein anderer Arzt an, der sagte, dass er zuständig sei und dass es sich um ein falsches Positiv handele. Außerdem hat er uns aus dem System genommen".

Diese Situation hatte jedoch unglückliche Auswirkungen auf Vanessas Leben. Aufgrund der Zeit, die sie zu Hause verbrachte, verpasste sie ein Vorstellungsgespräch, weil sie auf die Aussage des Arztes warten musste, um wieder in ihr normales Leben zurückkehren zu können. "Die größten Hindernisse habe ich vor allem bei SNS24 gespürt, weil sie nicht wussten, wie sie mit der Situation umgehen sollten, und nicht genügend Informationen zur Verfügung hatten."

Verpasste Flüge

Aber Vanessa ist nicht die Einzige. Letzte Woche wurde ein US-Bürger, der in die USA zurückkehren wollte, aufgehalten, als er in einer Apotheke in Olhão positiv getestet wurde. Sein Vater, der an der Algarve lebt, beklagte in einem Gespräch mit The Portugal News die mangelnde Reaktion der portugiesischen Gesundheitsbehörden.

"Er hat einen Covid-19-Test gemacht, weil er vorhatte zu fliegen - er hatte keine Symptome von Covid-19 und keinen Kontakt mit infizierten Personen. Der Test wurde durchgeführt, und ein paar Stunden später schickte uns die Apotheke eine E-Mail mit einem negativen Ergebnis, aber 10 Minuten später erhielt er eine weitere E-Mail mit einem positiven Ergebnis", was ihn auf die Idee brachte, dass etwas nicht stimmen konnte.

Dann erzählte er uns, dass er der Apotheke eine E-Mail schickte, in der er sagte, dass er nicht verstehe, was los sei, woraufhin sie antworteten, dass sie einen Fehler gemacht hätten, aber versicherten, dass das Ergebnis positiv sei. The Portugal News kontaktierte das Apothekenpersonal, das sagte, das Testergebnis sei positiv. Da die meisten Tests jedoch negativ ausfielen, unterlief dem Team aufgrund eines "Muskelgedächtnisses" ein kleiner Fehler, den sie Minuten später mit einer Entschuldigung korrigierten.

Danach kauften sie mehrere Selbsttests, die jedoch alle negativ ausfielen: "Es war ein offensichtliches falsches Positiv. Ich rief in der Apotheke an, um herauszufinden, was ich als Nächstes tun sollte, und ich rief die SNS-Nummer 24 an, und sie sagten, wir müssten am nächsten Tag zum Gesundheitszentrum von Olhão gehen, was wir auch taten, aber es war völlig überfüllt und wir mussten am nächsten Tag wiederkommen. Also kamen wir am Sonntag zurück (inzwischen hatte er den Flug verpasst), und wir wurden von einem Arzt untersucht, der nicht wusste, warum wir dort waren, obwohl mein Sohn von SNS 24 geschickt worden war."

Alles in allem machte er einen PCR-Test und das Ergebnis war (wie erwartet) negativ. Mehr als sieben Tage später hat der junge Mann jedoch immer noch nicht seine "declaração de alta", das Dokument, das besagt, dass er kein Covid-19 hat und nicht isoliert werden muss. Zu diesem Zeitpunkt waren sie nicht in der Lage, mit den Ärzten zu sprechen, die ihm die erforderliche Erklärung ausstellen müssen: "Das System ist ein Albtraum", sagten sie.

SNS 24 bricht Rekorde

Am 12. Januar räumte die Gesundheitsministerin Marta Temido ein, dass die Leitung von SNS24 Probleme hat, eine zufriedenstellende Antwort zu geben. Seit Anfang des Jahres hat SNS24 jedoch bereits mehr als 850.000 Anrufe erhalten, was ihrer Meinung nach "zeigt, dass es vielen Menschen hilft".

Portugal News hat versucht, mit der Generaldirektion für Gesundheit Kontakt aufzunehmen, aber bei Redaktionsschluss lag noch keine Antwort vor.