Ich habe noch keine positive Reaktion auf Airbnb gesehen, aber es kommt täglich vor, dass Menschen sehr negative Gedanken über dieses Unternehmen äußern. Und warum?

Auf der Airbnb-Website heißt es: "Und so begann alles mit einer E-Mail: Gebbia schrieb Chesky mit einer Idee: Wie wäre es, wenn sie ihr Loft in ein Designer-Bed & Breakfast verwandeln würden, komplett mit Schlafmatte und Frühstück? Es war eine Möglichkeit, "ein paar Kröten zu verdienen". 12 Jahre später ist diese Idee 31 Milliarden Dollar wert".

Nun, das zeigt, dass es für die Gründer gut war, aber ist es auch gut für den portugiesischen Tourismus? Airbnb scheint eine Konkurrenz für die etablierte Tourismusbranche zu sein. Jüngste Studien haben ergeben, dass es 21 Prozent billiger ist, eine Wohnung auf Airbnb zu mieten als ein Hotelzimmer, und 49 Prozent billiger, ein Privatzimmer zu vermieten. Das macht Airbnb zu einer Bedrohung für die etablierte Tourismusindustrie, die Millionen in die Werbung von Besuchern in Portugal investiert hat.

Airbnb-Vermieter sind in Gefahr

Hotelketten bieten eine einheitliche Erfahrung. Wenn etwas schief geht, ist die Person an der Rezeption zu jeder Tages- und Nachtzeit für Sie da. Und egal, wie lange im Voraus Sie Ihr Hotelzimmer reservieren, Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass Sie es kurz vor Ihrer Abreise verlieren.

Ein Airbnb-Gastgeber kann Ihre Reservierung jederzeit und aus jedem Grund stornieren. Um es ganz offen zu sagen: Sie sind in den Händen von Tourismus-Amateuren, nicht von Profis. Wenn Ihre Airbnb-Reservierung in letzter Minute storniert wird, müssen Sie unter Umständen mehr Geld ausgeben, um einen Ersatz zu finden. Und wenn Sie ankommen und die Airbnb-Unterkunft nicht geeignet ist, erhalten Sie möglicherweise nicht Ihr ganzes Geld zurück.

Beeinträchtigung des normalen Mietmarktes

Ein weiterer Vorwurf, der häufig erhoben wird, ist, dass Airbnb-Gastgeber Immobilien belegen, die für den normalen Wohnungsmarkt genutzt werden könnten. Dies treibt die Preise für Menschen, die langfristig mieten und nicht kaufen wollen, in die Höhe. Das mag für die "Gastgeber" einen schnellen Gewinn bedeuten, aber es schadet eindeutig dem normalen Mietmarkt. Laut Bloomberg führt der Stadtrat von Lissabon Maßnahmen ein, um Wohnungen im Airbnb-Stil in erschwingliche Wohnungen umzuwandeln, aber die Airbnb-Gastgeber leisten Widerstand. Airbnb ist ein wenig "schüchtern", wenn es darum geht, die Anzahl der in Lissabon zur Verfügung stehenden Objekte zu nennen, aber es sind Tausende.

Laut der Airbnb-Website zahlen die meisten Gastgeber eine pauschale Servicegebühr von 3 Prozent der Buchungszwischensumme plus eine 14-prozentige Servicegebühr. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Airbnb selbst sagt: "Wenn man anfängt, in die Airbnb-Provisionen und Servicegebühren einzutauchen, kann es einem vorkommen, als würde man versuchen, sich in einem Dschungel zurechtzufinden". In letzter Zeit scheint Airbnb einen Pauschalsatz von 15 Prozent Provision eingeführt zu haben.

Immobilien wie Villen, Wohnungen usw., die über Reisebüros, Reiseveranstalter und Vermietungsagenturen zur Vermietung angeboten werden, sind stark reguliert und unterliegen strengen Standards. Für Airbnb-Immobilien gelten nicht dieselben Standards.

Viele Airbnb-Immobilien sind nicht ordnungsgemäß lizenziert

Laut einem aktuellen Bericht von The Portugal News vom Dezember 2020 verfügen fast 50 Prozent der auf der digitalen Vermietungsplattform Airbnb registrierten Unterkünfte in Lissabon über keine gültige Lizenz, wobei 30 Prozent der Objekte laut dieser Studie nicht einmal eine Genehmigung für diesen Zweck haben.

Die Autoren der Studie, die die Einführung eines Genehmigungsverfahrens für Lizenzen durch den portugiesischen Tourismusverband Turismo de Portugal vorschlagen, erklären laut der Nachrichtenagentur Lusa News Agency, dass sie "Fälle von Lizenzen gefunden haben, deren Felder leer gelassen oder mit 'Airbnb123' ausgefüllt wurden": "Im extremsten Fall haben wir festgestellt, dass ein und dieselbe Lizenz für 24 Objekte verwendet wurde.

Laut einer aktuellen Studie zeigen die im Oktober 2019 erhobenen Daten ein "starkes Wachstum": "Seit 2016 hat sich die Zahl der auf dieser Plattform gelisteten Objekte in Lissabon mehr als verdreifacht, von 8.000 auf 25.134 Objekte bis Ende 2019."

Berichten zufolge ist die Regierung besorgt über die zunehmende Verlagerung von Wohnungen und Häusern von der regulären Vermietung auf Kurzzeitvermietungen, die von Airbnb und ähnlichen Diensten verwaltet werden. Einer der Gründe dafür sind die Steuervorteile, die Kurzzeitvermietungen gewährt werden. Die Steuervorschriften sehen offenbar vor, dass nur 35 Prozent der touristischen oder kurzfristigen Vermietungen steuerpflichtig sind, was für Einzelinvestoren eine Endsteuerrechnung von höchstens 13,5 Prozent in der höchsten Steuerklasse bedeutet. Im Gegensatz dazu wird bei regulären Mietverträgen ein pauschaler Steuersatz von 28 % auf das Einkommen erhoben. Wenn man dann noch die undurchsichtige Gesetzgebung und die schleppende Rechtsprechung hinzunimmt, die es schwierig, kostspielig und langwierig macht, säumige Mieter zu vertreiben, ist es kein Wunder, dass Investoren in Scharen ganze Gebäude kaufen, um sie in Kurzzeitmietobjekte umzuwandeln.

Ist Airbnb gut für den Tourismusmarkt?

Ich denke, das muss ein klares NEIN sein! Der portugiesische Tourismusmarkt ist gut reguliert und wird gut geführt. Die Villenvermieter sind reguliert, verfügen über einen angemessenen Kundenservice und sind auf die Bedürfnisse der Kunden eingestellt. Sie haben viele Jahre Erfahrung mit dem Aufbau des Marktes und ihre Arbeit hat dazu geführt, dass Portugal einen sehr guten Ruf für die Qualität der Unterkünfte und des Service hat.

Wenn etwas schief geht, und das kommt vor, wie z. B. ein Leck in der Wasserleitung, ein Ausfall der Klimaanlage oder der Küchengeräte, ganz zu schweigen vom Swimmingpool, haben sie die technischen Mitarbeiter zur Hand, um die Probleme schnell zu lösen. In den allermeisten Fällen sind die Villenanlagen gut geführt, gut gewartet und bieten eine Garantie für den Service für den Gast.

Ich habe den Eindruck, dass die Airbnb-"Gastgeber" die jahrelange harte Arbeit der lokalen Tourismusindustrie ausnutzen und versuchen, preisgünstige Unterkünfte für preisbewusste Besucher anzubieten. Es scheint, dass sie sogar einen Steuervorteil erhalten. Die Tourismusbranche beschäftigt viele Tausende von Menschen, die sich auf hohem Niveau um die Besucher kümmern.

Airbnb ist ein sehr raffiniertes Unternehmen, aber es schaltet die Tourismusfachleute aus, die den Markt seit Mitte der 60er Jahre entwickelt haben. Es ist schwer abzuschätzen, was mit dem Markt passieren wird, wenn dieser Trend anhält, aber es sind keine guten Nachrichten.